vergrößernverkleinern
Strahlen um die Wette: David Alaba und Franck Ribery nach dem gewonnen Finale © Getty Images

Der FC Bayern fährt gegen Borussia Dortmund den nächsten Sieg im DFB-Pokal ein und baut damit einen eigenen Rekord weiter aus. Nur drei Pokal-Endspiele gingen verloren.

Bayern München hat am Samstag nach einem 4:3-Sieg im Elfmeterschießen gegen Borussia Dortmund zum 18. Mal in seiner Vereinsgeschichte den DFB-Pokal gewonnen und seinen eigenen Rekord weiter verbessert.

Borussia Dortmund hingegen verpasste bei seiner insgesamt achten Finalteilnahme den vierten Titel nach 1965, 1989 und 2012 und verlor als erste Mannschaft in der Pokal-Historie drei Finalspiele in Folge.

Münchens Bestmarken im Pokal stehen nunmehr bei 18 Erfolgen und 21 Endspielteilnahme. Es war zudem das 11. Double für den FCB.

Die Münchner haben damit zwölf Pokalsiege mehr auf dem Konto als der zuweitplatzierte "Verfolger" Werder Bremen. Dritter in der Rangliste ist Schalke 04, das die Trophäe fünfmal (zwölfmal im Endspiel) holte.

Jeweils zehnmal erreichten Werder Bremen (sechs Siege) und der 1. FC Köln (vier Siege) das Pokalfinale.

SPORT1 begleitet die Feierlichkeiten des frisch gebackenen Doublesiegers am Sonntag ab ca. 15.15 Uhr im LIVESTREAM und in Ausschnitten während der Übertragung des kleinen Finales zwischen Russland und den USA bei der Eishockey-WM (ab 15 Uhr LIVE im TV).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel