vergrößernverkleinern
1. FC Heidenheim v VfL Wolfsburg - DFB Cup
Bruno Henrique verdrehte sich das Knie © Getty Images

Heidenheim - Der VfL Wolfsburg gewinnt im DFB-Pokal beim 1. FC Heidenheim - und hat dort wahnsinniges Verletzungspech. Schon nach 28 Minuten müssen zwei Spieler vom Feld.

Der VfL Wolfsburg ist in der 2. Runde des DFB-Pokals von großem Verletzungspech heimgesucht worden.

In der Auswärtspartie beim 1. FC Heidenheim (1:0) musste der Portugiese Vieirinha bereits in der 19. Minute angeschlagen das Feld verlassen. Doch damit nicht genug: Ausgerechnet der für ihn eingewechselte Bruno Henrique hielt nur neun Minuten durch, ehe er im Rasen hängen blieb und sich das Knie verdrehte.

Die Folge: Die Wölfe mussten erneut austauschen und brachten den erst 19-jährigen Justin Möbius. Er gab damit sein Pflichtspiel-Debüt im Profibereich.

Vieirinha hat sich eine Muskelverletzung an der linken Wade zugezogen, Henrique hat sich am linken Knie verletzt.

"Wir haben den Sieg teuer bezahlt. Ich hoffe, dass es nicht so schlimm ist, wie es auf dem Platz aussah", sagte Trainer Valérien Ismael. Über die Schwere der Verletzung sollen Untersuchungen am Donnerstag Aufschluss geben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel