vergrößernverkleinern
VfB Stuttgart v FC Schalke 04 - Bundesliga
Daniel Ginczek wird den Stuttgartern im DFB-Pokal fehlen © Getty Images

Gerade erst ist Daniel Ginczek von einer langen Verletzungspause zurückgekehrt, daher schont Stuttgart-Trainer Hannes Wolf den Stürmer im DFB-Pokal.

Trainer Hannes Wolf vom VfB Stuttgart will Rückkehrer Daniel Ginczek behutsam aufbauen und verzichtet im DFB-Pokalspiel bei Borussia Mönchengladbach am Dienstag (ab 20.45 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) auf die Dienste des Torjägers.

"Er hat die Belastung gut verkraftet. Daniel wird aber in Stuttgart bleiben und nicht mit nach Gladbach fahren", sagte Wolf am Montag.

Ginczek soll Joker bleiben

Ginczek (25) hatte am vergangenen Freitag beim 2:1-Erfolg gegen 1860 München nach über einjähriger Verletzungspause wegen eines Bandscheibenvorfalls und seines zweiten Kreuzbandrisses sein Comeback als Joker gefeiert.

Diese Rolle soll er laut Wolf zunächst weiter einnehmen. "Wir werden Daniel bis Weihnachten eher einwechseln", sagte er, gegen ein Sturmduo Ginczek/Simon Terodde spreche aber nichts Grundsätzliches.

"Favoritenrolle ist klar"

Verzichten muss Wolf in Gladbach zudem auf die verletzten Hajime Hosogai (Zehenbruch) und Tobias Werner (Adduktorenprobleme). Über seine Startformation wollte er sich nicht konkret äußern. "Es gibt keine erste Elf, die in Stein gemeißelt ist", sagte er.

Zum Gegner meinte Wolf (35): "Gladbach spielt Champions League - und wir 2. Liga. Die Favoritenrolle ist also klar verteilt. Sie sind zu Hause konstant sehr stark." Der VfB werde aber "alles reinwerfen".

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel