Video

Die Diagnose bei der Knieverletzung von Marco Reus steht offenbar fest, der BVB-Star selbst gibt sich jedoch ahnungslos. Der Saisonstart ist wohl in Gefahr.

Die Verletztenakte von Marco Reus ist um ein Kapitel größer geworden.

Im DFB-Pokalfinale von Berlin zog sich der Nationalspieler von Borussia Dortmund eine Blessur am rechten Knie zu, Reus selbst befürchtete noch am Abend eine Kreuzbandverletzung.

Wie die Bild berichtet, lautet die Diagnose beim frischgebackenen Pokalsieger Kreuzband-Teilriss. Dies soll das Ergebnis einer Untersuchung in einem Dortmunder Krankenhaus sein.

Video

Reus selbst bestätigte diese Verletzung jedoch nicht: "Ich komme gerade aus dem Krankenhaus. Eine genaue Diagnose steht noch aus", erklärte der Offensivspieler bei der Feier im Autokorso rund um den Dortmunder Borsigplatz. (Die Party am Borsigplatz zum Nachlesen)

Saisonstart wohl in Gefahr

Würde sich die Diagnose bestätigen, dürfte die Ausfallzeit zwischen sechs Wochen und drei Monaten betragen. Damit würde Reus den Beginn der Vorbereitung verpassen, auch der Saisonstart im August wäre in Gefahr.

Dennoch hätte Reus Glück im Unglück: Wäre das Kreuzband komplett gerissen, hätte der 27-Jährige mindestens ein halbes Jahr pausieren müssen.

Reus hatte sich am Samstag nach vier Finalniederlagen in Folge zum ersten Mal einen großen Titel gesichert, musste beim 2:1-Triumph über Eintracht Frankfurt jedoch schon zur Halbzeit ausgewechselt werden. "Er hat ein Schlagen im Knie gespürt", erklärte Trainer Thomas Tuchel den Wechsel.

Nach der Landung in Dortmund hatte sich Reus zunächst im Krankenhaus untersuchen lassen und war erst kurz vor dem Borsigplatz in den Dortmunder Truck gestiegen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel