vergrößernverkleinern
FBL-GER-CUP-FRANKFURT-DORTMUND
Helene Fischer wurde während ihrer Halbzeitshow lautstark aufgepfiffen © Getty Images

Die SPORT1-User stimmen den Fußball-Anhängern in Berlin zu: Sie sind gegen eine Halbzeit-Show. Auch der DFB hatte frühzeitig ein Problem erkannt.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) denkt nach dem gellenden Pfeifkonzert während des Auftritts von Helene Fischer am vergangenen Samstag beim Finale des DFB-Pokals zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt und der anschließenden Kritik darüber nach, in Zukunft auf eine Halbzeit-Show zu verzichten.

Schon vier Stunden bevor die Fußball-Anhänger im Berliner Olympiastadion ihren Unmut herausbrüllten, entschied sich der DFB dagegen, der Sängerin Blumen am Ende ihres Auftritts zu übergeben. Das hatte DFB-Präsident Reinhard Grindel zunächst geplant. 

Erinnerung an Bayerns Meisterfeier

Doch die Angst vor einer Störung des sportlichen Ablaufs wie bei der Meisterfeier des FC Bayern, bei der es eine Woche zuvor zu erheblichen Verspätungen gekommen, als die Sängerin Anastacia bei ihrer Halbzeit-Einlage überzog, war zu groß. 

"Es ist richtig, dass es der ursprüngliche Wunsch des Präsidenten war, Helene Fischer nach ihrem Auftritt noch auf der Bühne zu danken", zitiert die Welt den DFB

"Um kein Risiko einzugehen, die Halbzeitpause noch weiter in die Länge zu ziehen und pünktlich zur zweiten Hälfte wieder anpfeifen zu können, riet die Organisationsabteilung des DFB von diesem Programmpunkt ab", hieß es weiter. 

Die Entscheidung auf die Blumen-Übergabe zu verzichten stehe "in keinem Zusammenhang mit den Pfiffen, sondern galt den sportlichen Abläufen, die im Vordergrund stehen", so der DFB.  

DFB-Experte auf Seite der Fans

Nicht nur die Fans äußerten ihren Unmut über den Auftritt der Schlagersängerin. Auch der DFB-Experte Gunter A. Pilz kritisierte die Entscheidung des Verbands.

"Ich hätte auf jeden Fall davon abgeraten. Aber mich hat ja keiner gefragt. Ich werde dem DFB aber mein Befremden über diese Entscheidung mitteilen", sagte Pilz. 

Video

Deutliche Meinung der SPORT1-User

Und auch bei den SPORT1-Usern findet eine Halbzeitshow wie die von Fischer kaum Anklang. Sie plädieren klar gegen eine Umsetzung in der Zukunft ausgesprochen.

 Von 33 800 Abstimmenden (Stand: 29. Mai, 18 Uhr) finden 80 Prozent, dass das Pokalfinale ja schließlich nicht der Super Bowl sei und eine Halbzeit-Show deshalb nicht stattfinden solle.

20 Prozent vertreten dagegen den Standpunkt, dass eine Showeinlage für Abwechslung und Auflockerung in der Pause sorgt und beibehalten werden sollte.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel