vergrößernverkleinern
Chemnitzer FC v FC Bayern Muenchen - DFB Cup
Daniel Frahn (m.) im Zweikampf mit Niklas Süle (l.) und Kumpel Joshua Kimmich (r.) © Getty Images

Daniel Frahn wollte bei einem Sieg gegen den FC Bayern nackt durch das Stadion laufen. Daraus wird nun nichts, eine Frau freut sich darüber ganz besonders.

Die Spieler des Chemnitzer FC haben zwar ihr Pokalspiel gegen den großen Favoriten aus München verloren, nicht aber ihren Humor. 

Daniel Frahn zumindest lachte nach der 0:5-Niederlage gegen den FC Bayern  schon wieder verschmitzt in die Kameras. "Mir wurde erzählt, dass viele Männer ihre Karten abgeben mussten, weil die Frauen unbedingt ins Stadion kommen wollten", sagte der CFC-Stürmer.

Bayerns Kimmich freut sich

Der Hintergrund: Vor dem Spiel hatte der Kumpel von Bayerns Joshua Kimmich angekündigt, bei einem Sieg gegen den deutschen Rekordmeister den Flitzer zu geben, also nackt durch das Stadion zu laufen. Das mussten die 15.015 Zuschauern in der Arena an der Gellertstraße dann aber doch nicht miterleben - was auch Frahns Freund Kimmich freute: "Ich bin froh, dass uns der Anblick erspart geblieben ist", meinte der Nationalspieler grinsend.

Im Gegensatz zu den Fans im Chemnitzer Stadion dürfte sich zumindest eine Frau über die Niederlage der Chemnitzer freuen. "Die einzige, die sich sehr freut, ist meine Ehefrau, die hatte ihre Koffer schon gepackt", gab Frahn nach dem Spiel lachend zu Protokoll: "Von unserer Pokalprämie hätte ich die Scheidung nicht bezahlen können."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel