vergrößernverkleinern
Joachim Loew
Natürlich nach der Argentinien-Pleite nicht zufrieden: Joachim Löw © Getty Images

Düsseldorf - WM-Held Per Mertesacker glaubt nach der Pleite gegen Argentinien an einen positiven Effekt im Hinblick auf die EM-Qualifikation. Bundestrainer Joachim Löw kritisiert die Defensive.

Deutschlands WM-Helden haben beim ersten Auftritt nach dem Titelgewinn in Rio eine Bruchlandung erlebt.

In Düsseldorf unterliegt das DFB-Team in der Neuauflage des WM-Finals Argentinien mit 2:4 (Bericht) und offenbart insbesondere in der Defensive große Schwächen.

Rückkehrer Mario Gomez vergibt gleich mehrere Großchancen und wird zum Pechvogel der Partie, der verabschiedete Per Mertesacker glaubt dennoch an einen positive Wirkung.

SPORT1 fasst die Stimmen aus dem "ZDF" zusammen:

Joachim Löw (Bundestrainer): "Wir haben in der Defensive den einen oder anderen Fehler gemacht, und diese Fehler wurden direkt bestraft. Viele Spieler haben so noch nie zusammengespielt, und daher muss man das so akzeptieren. Man hat gesehen, wie eng die Weltspitze zusammen ist. Argentinien ist eine Weltklasse-Mannschaft. Sonntag geht es für uns los, dann müssen wir gewinnen. Ich muss noch den einen oder anderen Spieler nachnominieren. Ich denke, dass Mats Hummels möglicherweise nicht ganz fit wird."

Lukas Podolski: "Wir sind natürlich enttäuscht, ganz klar. Viele Spieler sind noch nicht so lange im Training. Wir wollten aber unbedingt gewinnen. Aber wichtiger wird das Spiel gegen Schottland. Jetzt müssen wir uns auf die Partie in der EM-Qualifikation vorbereiten." SHOP: Jetzt DFB-Fanartikel kaufen

Mario Gomez: "Für mich war es nach dieser langen Zeit schön, wieder dabei zu sein. Es ist immer eine große Ehre, für Deutschland zu spielen. Daher bin ich motiviert ins Spiel gegangen. Wir haben zwei ausgeglichene Mannschaften gesehen. Am Ende haben wir zwei Tore gemacht, es hätten noch zwei mehr sein können. Im Fußball geht es immer weiter, auch für mich. Ich werde jetzt versuchen, in den zwei nächsten Jahren möglichst viel zu spielen."

Per Mertesacker (Ex-Nationalspieler): "Es war ein Wachmacher für das erste EM-Qualifikationsspiel. Das braucht die Mannschaft, das wird uns guttun für Sonntag."

Gerardo Martino (Trainer Argentinien): "Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft, denn wir hatten noch einige Spieler dabei, die nicht so viel Spielpraxis hatten. Angel Di Maria hat gezeigt, warum er zu den fünf besten Spielern der Welt gehört."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel