vergrößernverkleinern
Zu Beginn seiner Trainerkarriere trainiert Strachan Coventry City, mit denen er jedoch aus der Premier League absteigt. Danach arbeitet er beim FC Southampton, wo er eine ähnlich erfolglose Zeit erlebt. Nach einer weiteren Station beim Celtic FC trainiert er von 2009 bis 2010 das Team von Middlesbrough FC. Seit 2013 ist er nun Nationaltrainer von Schottland
Gordon Strachan ist Nationaltrainer Schottlands und coachte bereits Celtic Glasgow © getty

Schottlands Nationaltrainer Gordon Strachan sieht aufgrund des aufgestockten Starterfeldes "eine Riesenchance" auf die Qualifikation für die EM 2016.

"Allerdings wäre es viel leichter, wenn wir nicht gegen Deutschland spielen müssten", sagte der 57-Jährige am Abend vor dem ersten Qualifikationsspiel in Dortmund gegen den Weltmeister (20.45).

Schottland war seit der WM 1998 bei keiner Endrunde mehr vertreten, in zwei Jahren in Paris werden aber erstmals 24 Mannschaften bei einer EURO dabei sein. Nun sind die Bravehearts seit sechs Spielen ungeschlagen.

"Es läuft gut, die letzten Ergebnisse waren gut. Deshalb ist es ein guter Moment, um hier zu spielen", meinte der frühere Weltklasse-Fußballer Strachan: "Wir haben Respekt vor Deutschland, aber wir sind auch selbstbewusst."

Schottlands Star Darren Fletcher von Manchester United zeigte dieses Selbstbewusstsein schon auf der Pressekonferenz.

"Ehrlich gesagt ist das respektlos, wenn Sie wenig über uns wissen. Wir sind bekannt, viele von uns spielen in der Premier League", meinte der 30-Jährige auf eine entsprechende Frage.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel