vergrößernverkleinern
Philipp Hofmann (l.) sorgt für das zwischenzeitliche 1:0

Die Schützlinge von Horst Hrubesch können die Reise nach Tschechien bereits buchen. Im Playoff-Hinspiel gibt's einen klaren Sieg.

Die deutsche U21-Nationalmannschaft kann für die Fußball-EM 2015 planen.

Das Team von DFB-Trainer Horst Hrubesch gewann das Play-off-Hinspiel in der Ukraine verdient mit 3:0 (1:0) und verschaffte sich damit eine hervorragende Ausgangslage für das Rückspiel am Dienstag in Essen.

Philipp Hofmann vom 1. FC Kaiserslautern (35.), der überragende Kapitän Kevin Volland von 1899 Hoffenheim (61.) und Jonas Hofmann vom FSV Mainz 05 (79.) trafen in Tscherkassy für den deutschen Nachwuchs, der sich nun vor eigenem Publikum sogar eine knappe Niederlage erlauben kann.

Erster Schritt Richtung Rio

Der Sieger des Duells nimmt als eine von acht Mannschaften an der EM-Endrunde in Tschechien (17. bis 30. Juni 2015) teil, wo es auch um drei Tickets für die Olympischen Spiele 2016 in Rio geht.

Hrubesch, der 2009 die U21 zum Titel geführt hatte, setzte vor 4000 Zuschauern im Zentralnji-Stadion auf eine erfahrene Mannschaft. Auf dem Feld standen neben dem stark auftrumpfenden Volland unter anderem Moritz Leitner (VfB Stuttgart) und Johannes Geis (Mainz 05), das Tor hütete Marc-Andre ter Stegen vom FC Barcelona.

Zu Beginn war das Spiel der deutschen Mannschaft dennoch von Nervosität geprägt. Die Abwehr leistete sich einige Wackler, die Offensivbemühungen wirkten zerfahren.

Glück hatte das Team, als nach einer scharfen Hereingabe (6.) gleich zwei Stürmer der Ukraine einen Schritt zu spät kamen.

Hofmann auf Hofmann

In der Folge gewann das in Pflichtspielen weiter ungeschlagene deutsche Team jedoch die Kontrolle und wurde belohnt: Der Mainzer Jonas Hofmann flankte auf seinen Namensvetter Philipp, der am zweiten Pfosten aus einem Meter per Kopf erfolgreich war.

Für den 21-Jährigen war es bereits das siebte Tor im zehnten Einsatz für die U21.

Zur zweiten Halbzeit kamen Max Meyer von Schalke 04 und U19-Europameister Joshua Kimmich (RB Leipzig) zu ihrem U21-Debüt, an der deutschen Überlegenheit änderte sich durch die Wechsel aber nichts.

Volland bleibt cool

Logische Folge war das verdiente 2:0. Meyer schickte Volland steil, der Kapitän umkurvte Schlussman Maxim Kowal und schob sicher ein.

In der Schlussphase hatte die deutsche Mannschaft die Begegnung fest im Griff und ließ durch Jonas Hofmann nach erneut glänzender Vorarbeit von Meyer sogar das dritte Tor folgen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel