vergrößernverkleinern
Hansi Flick war von 2006 bis 2014 Assistent von Bundestrainer Joachim Löw

Der neue Sportdirektor Hansi Flick möchte dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) in Zusammenarbeit mit Bundestrainer Joachim Löw noch mehr seinen Stempel aufdrücken.

"Wir wollen versuchen, dass wir unsere Spielphilosophie so schnell wie möglich umsetzen - von oben bis unten - und sie weitergeben in die Trainerausbildung und an die Basis", sagte Flick dem Verbandssender "dfb.tv".

Nach dem WM-Triumph sei die Zeit reif gewesen für seinen Wechsel vom Posten des Löw-Assistenten auf den Direktorenstuhl, meinte Flick: "Ich bin mit der Entscheidung sehr, sehr glücklich."

Eine andere Perspektive habe er jetzt von der Tribüne aber schon, fügte er mit einem Schmunzeln an: "Auf jeden Fall sehe ich mehr und besser als auf der Bank, weil es da so ist, dass Jogi Löw immer seine Aktionen hat und einem auch mal die Sicht versperrt."

Flick war zuletzt viel unterwegs, um die Pläne für die neue DFB-Akademie in Frankfurt/Main voranzutreiben und sich mit Verantwortlichen der Klubs auszutauschen.

"Es waren sehr viele Termine. Ich habe gute Gespräche bei vielen Vereinen geführt. Es ist genau so, wie ich es mir eigentlich vorgestellt habe", sagte er über seine neue Rolle.

Besonders die Planung für die Akademie mache "wahnsinnig viel Spaß". Das Leistungszentrum gebe "dem DFB noch einmal einen Riesenschub", sagte Flick.

Hier gibt es alles zum DFB-Team

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel