vergrößernverkleinern
Shkodran Mustafi ist im Sommer von Sampdoria Genua zum FC Valencia gewechselt

Shkodran Mustafi hat sich bei seinem Wechsel im Sommer bewusst für den FC Valencia und gegen einen internationalen Topklub entschieden.

"Ich wollte nicht zu einem absoluten Top-Verein, sondern den nächsten Schritt machen. Und da war Valencia einfach perfekt. Es ist kein Verein, der wie Genua gegen den Abstieg spielt, sondern die Champions League als Ziel hat", erklärte der Weltmeister, der von Sampdoria Genua nach Spanien gewechselt ist, im Gespräch mit SPORT1.

Sein besonderes Augenmerk bei der Auswahl des neuen Arbeitgebers galt gerade dem Faktor Spielpraxis: "Wichtig war auch, dass ich im neuen Verein konstant zu Einsätzen komme. Mein nächster Gedanke ist die Europameisterschaft 2016. Und wenn du im Verein nicht regelmäßig spielst, schrumpfen die Chancen", so der 22-Jährige weiter.

Vor dem EM-Qualifikationsspiel in Polen am Samstag zeigte sich Mustafi zudem als absoluter Teamplayer: "Wenn ich in Polen spielen sollte, wissen der Trainer und meine Mitspieler, dass ich versuche, der Mannschaft so weit es geht zu helfen. Wenn nicht, werde ich das Team von außen unterstützen. Bei der WM hat genau das zum Erfolg geführt. Wir waren immer ein Truppe. Egal, wer auf dem Platz stand."

Hier gibt es alles zum DFB-Team

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel