vergrößernverkleinern
Klaus Fischer erzielte für den FC Schalke in 295 Spielen 182 Tore

Der frühere Nationalspieler Klaus Fischer macht sich Sorgen um die Stürmernot in der deutschen Nationalmannschaft.

"Deutschland hat meiner Meinung nach ein großes Problem im Sturm. Uns fehlt einfach ein Spieler wie Miro Klose", sagte der 64-Jährige im Gespräch mit SPORT1.

"Er ist leider nicht mehr da. Auch ein Mario Gomez fehlt der Nationalmannschaft. Es will offenbar keiner mehr vorne spielen. Wir bräuchten im Angriff einen Spieler wie Robert Lewandowski."

Fischer fügte hinzu: "Du kriegst einfach Probleme, wenn du die Dinger vorne nicht rein machst. Das konnte man gegen Polen ganz klar sehen. Den klassischen Stürmer wie Klose gibt es in Deutschland nicht mehr und das ist ein großes Problem."

Der frühere Nationalspieler hat einen Wunschstürmer und der spielt bei Bayer Leverkusen: "Stefan Kießling, aber den will Joachim Löw nicht. Leider. Kießling ist kopfballstark und bewegt sich vorne perfekt. Und er macht immer seine Tore. Einen anderen Spieler sehe ich da gar nicht. Es werden heute solche Spieler gar nicht mehr ausgebildet. Keiner will mehr dahin, wo es weh tut."

Fischer übt bei SPORT1 Kritik am Bundestrainer: "Mich wundert, dass der Bundestrainer weiter nichts von Kießling wissen will. Das werfe ich Löw vor. Ich kann ihn nicht verstehen. Wir brauchen Kießling, aber er wird leider nicht nominiert."

Löw mache "nichts Bedeutendes falsch, er hat einfach viele Leute nicht zur Verfügung. Klose, Lahm und Mertesacker haben aufgehört und auf der linken Seite haben wir sowieso keinen. Das war die letzten Jahre schon so."

Fischer spielte in seiner Karriere für 18960 München, Schalke 04, den 1. FC Köln und den VfL Bochum. Er hatte seine Glanzzeit in den 70er Jahren im Trikot von S04.

Für die Königsblauen erzielte der frühere Nationalspieler in 295 Spielen 182 Treffer. Nachhaltig Berühmtheit erreichte Fischer mit seinen spektakulären Fallrückzieher-Toren.

Beim Länderspiel zwischen Deutschland und der Schweiz (4:1) erzielte er 1977 das Tor des Jahres, das später auch Tor des Jahrzehnts und Tor des Jahrhunderts wurde.

Mit 268 Treffern liegt er hinter Gerd Müller auf Platz zwei der ewigen Torschützenliste der Bundesliga.

Für die deutsche Nationalmannschaft markierte der Vize-Weltmeister von 1982 in 45 Spielen 32 Tore.

Hier weiterlesen: "Wir brauchen Kießling"

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel