Nürnberg - Deutschland plant gegen Gibraltar die volle Offensive. Fällt der Tor-Rekord? SPORT1 hat die Zahlen und Fakten zum Spiel.

Video

Vom DFB-Team berichten Matthias Becker, Martin Volkmar, Jochen Stutzky und Onur Özdamar

Welchen sportlichen Wert ein Länderspiel gegen Gibraltar hat, darüber lässt sich sicherlich streiten.

Bundestrainer Joachim Löw hat seine Antwort vor dem Duell mit dem Fußballzwerg (ab 20.15 Uhr im LIVE-TICKER und bei SPORT1.fm) schon mit der Nominierung gegeben.

Neben den Verletzten Stammspielern gönnt Löw nur Andre Schürrle eine Verschnaufpause. Zudem gilt am Spieltag der gleiche Tagesablauf wie immer beim DFB. Kein Laissez-fairez wegen des Gegners.

Gegen Gibraltar soll es mit höchster Konzentration zur Sache gehen, um den negativen Eindruck aus den Länderspielen im Oktober gegen Polen und Irland gleich wieder wegzuwischen.

"Möglichst viele offensive Spieler" will Löw aufstellen, um den Fans im ausverkauften Nürnberger Stadion ein Spektakel zu bieten.

SPORT1 beantwortet die wichtigsten Fragen zum letzten Pflichtspiel im WM-Jahr 2014, hat Zahlen, Fakten und Kurioses zusammengetragen.

• Wie kann ich das Spiel verfolgen?

SPORT1.fm überträgt die Partie live und in voller Länge auf www.sport1.fm und auf der SPORT1.fm-App. Los geht es ab 20.15 Uhr. In der SPORT1-App und auf www.sport1.de hält Sie der Live-Ticker ebenfalls ab 20.15 Uhr auf dem Laufenden. Im TV wird das Spiel ab 20.45 Uhr live auf "RTL" übertragen. Und vorab alle Infos ab 18.30 Uhr LIVE bei Bundesliga Aktuell.

Joachim Löw kündigte auf der Pressekonferenz am Donnerstag an, in Zukunft Änderungen an der deutschen Spielweise testen zu wollen. "Wir brauchen keine vier Innenverteidiger auf dem Platz", sagte Löw. Es spricht also vieles für ein 3-5-2 mit sehr offensiven Außenspielern. Doch diese Änderungen gelten womöglich erst für das nächste Jahr.

Fakt ist: Gegen Gibraltar setzt Löw auf volle Offensive.

Seinen Startplatz sicher hat Lukas Podolski. Dem Reservisten vom FC Arsenal will Löw ebenso Spielpraxis verschaffen wie Sami Khedira von Real Madrid. Ob Neuling Jonas Hector direkt zu seinem Debüt kommen wird, ist offen. Karim Bellarabi, der im Oktober seine ersten beiden Länderspiele absolvierte, Kevin Volland und Max Kruse dürfen sich in der Offensive Hoffnungen auf einen Einsatz machen.

Fehlen wird indes Chrisoph Kramer, der wegen Rückenproblemen abgereist ist.

• Zahlen und Statistiken:

Das Spiel gegen Gibraltar ist eine Premiere, noch nie hat Deutschland gegen das Team vom südlichsten Zipfel Spaniens gespielt. Das ist aber auch kein Wunder, schließlich hat Gibraltar, dass von der FIFA nicht aufgenommen wurde, erst acht Länderspiele absolviert. In diesen acht Partien kassierte das Team bisher 24 Gegentore, verlor aber nur fünf Mal. Den bislang einzigen Sieg gab es beim 1:0 gegen Malta.

Von der deutschen Mannschaft wird ein Rekordsieg fast schon erwartet. Das dürfte allerdings selbst gegen Gibraltar schwierig werden. Das 13:0 gegen San Marino aus dem Jahr 2006 gilt gemeinhin als höchster Triumph der DFB-Auswahl, auch wenn eine deutsche Mannschaft 1912 einmal mit 16:0 gegen Russland gewann. Löw betonte, dass er seinem Team keine moralische Grenze setzt, Mitleid hat Gibraltar also nicht zu erwarten.

• Das sagen die Trainer:

Joachim Löw (Deutschland): "Wir erwarten gegen Gibraltar logischerweise einen Sieg. Nicht nur das Ergebnis, sondern auch die Art und Weise ist wichtig. Wir müssen sie so fordern, dass sie überfordert sind. Wenn der Widerstand gebrochen ist, werden sie müde."

Allen Bula (Gibraltar): "Auf keinen Fall werden wir den Bus vorm Tor parken, das kann ich Ihnen garantieren. Was bringt es, zehn Spieler in die Abwehr zu stellen? Wozu? Besiegt wirst du sowieso, denn früher oder später werden die Gegner ihre Tore erzielen. Ich verliere lieber 0:5 gegen Deutschland, und die Leute sagen danach, Gibraltar hat vernünftig gespielt."

• Die voraussichtliche deutsche Aufstellung:

Neuer - Höwedes, Boateng, Durm - Khedira, Kroos - Bellarabi (Volland), Götze, Podolski - Müller, Kruse

Schiedsrichter: Alexandru Tudor (Rumänien)

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel