vergrößernverkleinern
Nach 1954, 1974 und 1990 ist Deutschland nach dem 1:0-Sieg gegen Argentinien zum vierten Mal Weltmeister geworden. ZUM DURCHKLICKEN: Die Bilder des Finales

Der zurückgetretene Kapitän Philipp Lahm hat trotz des Fehlstarts mit vier Punkten aus drei Spielen keine Sorge um die EM-Teilnahme von Weltmeister Deutschland.

"Die Jungs machen das, keine Sorge", sagte Lahm zu "RTL": "Wir haben exzellente Fußballer, erarbeiten uns Torchancen, ich bin da entspannt. Wir haben eine super Qualität, super Typen, ein hervorragendes Team. Ich weiß, was die Jungs können."

Die bisherigen Ergebnisse erachtet der 31-Jährige nicht als dramatisch.

"Wir beschweren uns jetzt, weil wir bei einer Quali seit mehreren Jahren mal ein bisschen Punkte liegen lassen. Man kann immer mal ein Spiel verlieren", meinte der Kapitän von Rekordmeister Bayern München: "Das Wichtigste ist immer, das man sich am Ende am besten ohne Relegation qualifiziert. Diesen Druck braucht kein einziger Spieler."

Die beiden Ersten jeder Gruppe und der beste Dritte qualifizieren sich direkt für die Endrunde 2016 in Frankreich.

"Die Mannschaft muss sich natürlich finden, das ist aber normal", erklärte Lahm: "Es ist ja nicht so, dass wir nach jedem Turnier super durchmarschiert sind und jedes Spiel gewonnen haben."

Auch für den ebenfalls nach dem WM-Triumph aus der DFB-Elf zurückgetretene Abwehrchef Per Mertesacker ist es "sichtbar, dass wir uns erst ein kleines bisschen finden müssen. Es ist ein kleiner Generationenwechsel, der sich da vollzieht, und ich glaube, das braucht so ein halbes Jahr, bis wir uns komplett gefunden haben."

Doch auch der Abwehrspieler des FC Arsenal ist sich sicher, dass man sich um die Qualifikation "keine Sorgen" machen müsse: "Wir sind bestens aufgestellt und werden die Quali wuppen. Auch trotz vermeintlich drei schwerwiegenden Rücktritten sind wir trotzdem noch in der Lage, das locker aufzufangen. Wir sind besser aufgestellt denn je."

Neben Lahm und Mertesacker war auch Rekord-Torjäger Miroslav Klose (Lazio Rom) nach der WM aus der Nationalmannschaft zurückgetreten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel