vergrößernverkleinern
Bundestrainer Joachim Löw muss mit dem DFB-Team in Georgien ran
Bundestrainer Joachim Löw muss mit dem DFB-Team in Georgien ran © Getty Images

Die deutsche Mannschaft kommt in Georgien an, doch das Team muss warten bis es den Flieger verlassen kann. Geburtstagskind Manuel Neuer hat einige Wünsche an die Kollegen.

Die Weltmeister sind an ihrem ersten Zwischenziel auf dem Weg zur Europameisterschaft 2016 angekommen.

Um 21.04 Uhr Orstzeit (18.04 Uhr deutscher Zeit) landete der Lufthansa-Flug LH 342 auf dem Flughafen von Tiflis. Doch bis die Mannschaft und die mitgereisten Journalisten das Flugzeug verlassen konnten, dauerte es noch eine Weile.

Der zugeteilte Parkplatz war schlicht zu klein für die Boeing A 330-300 mit ihren 63 Metern Länge und 60 Metern Spannweite.

Nach 15 Minuten verließen die Spieler die Maschine und fuhren ins Teamhotel.

Neuer äußert Geburtstagswünsche

Ob dort schon eine Torte für Geburtstagskind Manuel Neuer bereitstand, ist nicht überliefert. Der Nationaltorhüter wurde am Freitag 29 Jahre alt.

"Eine richtige Feier wird es nicht geben, aber es gibt ja Getränke im Flieger", sagte Neuer noch während des Flugs in einer spontan angesetzten Mini-Presserunde in der Bordküche und zählte seine Wünsche an seine Teamkollegen auf: "Ein gutes Spiel der Defensive, ein zu Null und dass wir in der Tabelle wieder klettern. Aber das Wichtigste sind die drei Punkte."

Neuer wird am Sonntagabend im EM-Qualifikationsspiel in Tiflis (ab 17.45 Uhr LIVE im Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) ins deutsche Tor zurückkehren. "Ich habe zweimal ganz normal trainiert, es ist alles in Ordnung", sagte er.

Warnung vor Georgien

Von der Stimmung in der georgischen Hauptstadt und vom Spielort will er sich am Samstag ein Bild machen.

"Beim Abschlusstraining werden wir erst einmal ein bisschen sehen, was uns erwartet", meinte Neuer, der bisher noch nicht in Tiflis oder gegen Georgien gespielt hat.

"Ich weiß aber von meinen ehemaligen Mitspielern aus Schalker Zeiten, Lewan Kobiaschwili und Lewan Kenia, dass die Georgier technisch stark sind, dass sie was am Ball können. Es wird nicht einfach, weil wir auswärts spielen und es etwas Unbekanntes für uns ist."

Am Sonntagabend wird sich zeigen, ob die Georgier das DFB-Team ärgern können, oder ob die Weltmeister die wichtigen drei Punkte für die EM mitnehmen.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel