vergrößernverkleinern
Germany Training & Press Conference - 2014 FIFA World Cup Brazil
Miroslav Klose (r., mit Joachim Löw) trat nach dem Gewinn des Weltmeistertitels aus der Nationalmannschaft zurück © Getty Images

Miroslav Klose hat bei der Nationalmannschaft im Anschluss an die Weltmeisterschaft einen leichten Leistungsabfall ausgemacht.

"Nach der WM hat man gesehen, dass die Mannschaft in den ersten Länderspielen nicht diese Lauffreude hat wie in Brasilien. Ohne diese Intensität sind wir nur eine Durchschnittstruppe", sagte Klose im Exklusiv-Interview mit SPORT1. "Nur durch unseren Willen, die läuferische Stärke und die Kompaktheit als Team können wir Spiele erfolgreich bestreiten. Wir dürfen nicht einen Millimeter nachlassen."

Die Qualifikation zur EM 2016 in Frankreich sieht der 36-Jährige dennoch nicht in Gefahr. "Ich bin aber felsenfest davon überzeugt, dass es demnächst anders aussehen wird. Ich blicke absolut positiv auf die Quali", ergänzte Klose.

Das DFB-Team belegt aktuell in der EM-Qualifikation nur den dritten Platz und hat auf den Gruppenersten Polen drei Punkte Rückstand. Am Sonntag trifft Deutschland in der Quali auf Georgien.

Klose hatte nach dem Gewinn des Weltmeistertitels im vergangenen Jahr seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt und steht noch bis 2016 bei Lazio Rom unter Vertrag. Dennoch ließ der Weltmeister seine Zukunft offen.

"Ich bin ein spontaner Typ und das geht bei mir sehr schnell. Es kann auch sein, dass ich im Sommer aufhöre oder eben noch ein Jahr in Rom oder anderswo spiele", sagte Klose. "Ich habe ja nächste Saison noch Vertrag bei Lazio. Ich wollte diese Option und bin froh, dass ich da jetzt Sicherheit habe. Ich werde mich aber zum richtigen Zeitpunkt mit der Familie zusammensetzen und eine Entscheidung treffen."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel