vergrößernverkleinern
20th Commonwealth Games - Opening Ceremony
Alexander Gerst (r.) nähte sich nach dem WM-Triumph den vierten Stern eigenständig auf das Trikot © Getty Images

Aus dem All in die Vitrine: Astronaut Alexander Gerst hat dem Deutschen Fußballmuseum ein besonderes Exponat übergeben.

Das Trikot der deutschen Nationalmannschaft, in dem er im vergangenen Jahr in der Schwerelosigkeit der Raumstation ISS gespielt hat, wird ab dem 25. Oktober in Dortmund zu sehen sein. Im Weltraum hatte Gerst nach dem WM-Triumph eigenhändig einen vierten Stern auf das Trikot genäht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel