vergrößernverkleinern
Joachim Löw (r.) lobt DFB-Präsident Wolfgang Niersbach
Joachim Löw (r.) lobt DFB-Präsident Wolfgang Niersbach © Getty Images

Bundestrainer Joachim Löw geht von einem Verbleib des DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach an der Spitze des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) aus.

"Er ist der beste Präsident, den wir uns vorstellen können", sagte Löw am Dienstag in Köln: "Wir können uns nur wünschen, dass er bleibt und ich gehe auch davon aus, weil es noch viele Aufgaben beim DFB gibt."

Niersbach (64) habe Löw (55) bei dessen Vertragsverlängerung im März "in die Hand versprochen, dass er bleibt", berichtete der Bundestrainer.

Deshalb gehe er davon aus, dass Niersbach "diese Arbeit, die für uns so wahnsinnig wichtig ist", fortsetzen werde, sagte Löw.

Niersbach sitzt bereits in den Exekutivkomitees der UEFA und des Weltverbands FIFA und genießt im internationalen Fußball eine hohe Reputation.

Im Zuge des FIFA-Skandals war der Name des früheren Journalisten immer wieder aufgetaucht, wenn es um mögliche Nachfolger von Noch-FIFA-Präsident Joseph S. Blatter (79) ging.

Das hatte Niersbach zwar bereits ausgeschlossen ("Ich sehe mich nicht als künftigen Kandidaten für die FIFA-Präsidentschaft") - möglich bleibt aber das Szenario, in dem UEFA-Boss Michel Platini (59) Blatter beerbt und Niersbach dann den freigewordenen Platz in der UEFA-Zentrale in Nyon besetzt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel