vergrößernverkleinern
U19 Germany v U19 Czech Republic - UEFA Under19 Elite Round
Gianluca Rizzo (r.) spielt in der Jugend von Borussia Mönchengladbach © Getty Images

Die deutsche U19 gewinnt bei der EM in Griechenland durch ein Jokertor eines Gladbachers gegen die Niederlande. Zuvor vergeben Leroy Sane, Timo Werner und Co. beste Chancen.

Joker Gianluca Rizzo hat Deutschlands U19-Fußballern die Hoffnung auf das Halbfinale bei der EM in Griechenland erhalten.

Der 18 Jahre alte Stürmer von Borussia Mönchengladbach erzielte im zweiten Gruppenspiel gegen die Niederlande in der 89. Minute das "goldene Tor" zum 1:0 (0:0)-Sieg in Katerini.

Nachdem sich zuvor Russland überraschend gegen Topfavorit Spanien 3:1 (1:1) durchgesetzt hatte, sind vor dem abschließenden Spieltag alle vier Teams der Gruppe punktgleich. Deutschland ist nach dem 0:3 zum Auftakt gegen Spanien allerdings noch Gruppenletzter.

Im letzten Gruppenspiel am Montag (20.00 Uhr im LIVETICKER) spielt die Auswahl des künftigen U21-Trainers Marcus Sorg gegen Russland. Vor der Tordifferenz entscheidet im Falle der Punktgleichheit der direkte Vergleich über das Weiterkommen.

"Wir sind wieder im Rennen", sagte Sorg sichtlich stolz: "Die Mannschaft hat nach der Niederlage eine klasse Reaktion gezeigt. Insgesamt waren wir die bessere Mannschaft und ich freue mich für die Jungs, dass sie sich mit dem Siegtreffer kurz vor Schluss für ihre unglaubliche Willensleistung belohnt haben."

Die deutschen Youngster hatten einen starken Start erwischt. Der für den Karlsruher Boubacar Barry ins Team gerückte Frankfurter Luca Waldschmidt traf in der zweiten Minute den Pfosten und scheiterte sechs Minuten später aus spitzem Winkel am niederländischen Keeper Joel Drommel.

Weitere drei Minuten später hätte der Schalker Shootingstar Leroy Sane das Führungstor erzielen müssen, er scheiterte aus acht Metern aber an einem auf der Linie stehenden Gegenspieler.

Danach hielten die Niederländer, die Russland zum Auftakt mit 1:0 bezwungen hatten, die Partie bis zur Pause offen. Nach dem Wechsel drängte Deutschland weiter, agierte dabei aber oft überhastet.

Als kaum noch jemand damit rechnete, traf der in der 64. Minute eingewechselte Rizzo per Abstauber, nachdem der Stuttgarter Timo Werner am starken Drommel gescheitert war.

Die U19-EM ist nach dem Scheitern der U17 (1:4 im EM-Finale gegen Frankreich), der U20 (Viertelfinal-Aus bei der WM) und der U21 (Halbfinal-Aus bei der EM) die letzte männliche Hoffnung auf ein versöhnliches Ende eines bislang titellosen deutschen Jahres.

Der bis nach Olympia 2016 amtierende U21-Trainer Horst Hrubesch und DFB-Sportdirektor Hansi Flick sind zur moralischen Unterstützung in Griechenland.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel