vergrößernverkleinern
Germany v USA - International Friendly
Joachim Löw darf sich über den nächsten "Titel" freuen © Getty Images

Bundestrainer Joachim Löw ist für seine beruflichen Leistungen und sein gesellschaftliches Engagement von der Deutschen Sporthilfe mit der Goldenen Sportpyramide ausgezeichnet worden.

"Ich fühle mich geehrt, zu dem erlesenen Kreis zu gehören", sagte der 55-Jährige nach der Ehrung in Hamburg: "Ich möchte der Deutschen Sporthilfe, dem Stiftungsrat und der Jury meinen großen Dank aussprechen."

Löw, der die Nationalmannschaft im Sommer 2014 in Brasilien zum vierten WM-Titel geführt hatte, wurde gleichzeitig in die Hall of Fame des deutschen Sports aufgenommen.

Anschließend bezog Löw im ZDF Stellung zur aktuellen Flüchtlingsthematik: "Ich finde Deutschland ist weltweit vorbildlich wenn man sieht welche Hilfsbereitschaft die Menschen in den einzelnen Städten zeigen. Wir müssen den Leuten, die zu uns kommen und Hilfe benötigen, mit dem nötigen Respekt und ohne Vorurteile begegnen", so der Bundestrainer.

Gerade der Sport nehme dabei eine besondere Rolle ein: "Wir können einiges tun und bewegen und das gehört mit zu unseren Aufgaben. Insbesondere den Kindern kann mit Sport die Integration erleichtert werden und vielleicht wird eines dieser Kinder in 20 Jahren Weltmeister oder Olympiasieger bei uns."

Die seit 2000 durchgeführte Wahl zur Goldenen Sportpyramide erfolgte durch die bisherigen Preisträger sowie den Sporthilfe-Stiftungsrat als unabhängige Jury.

Zu den vorherigen Preisträgern gehören unter anderem Steffi Graf, Katarina Witt, Franz Beckenbauer, Heiner Brand, Henry Maske und die Hamburger Fußball-Ikone Uwe Seeler.

"Es sind nicht allzu viele. Von daher freut es mich ganz besonders", sagte Löw. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel