vergrößernverkleinern
Bastian Schweinsteiger und Co. stehen kurz davor, die EM-Qualifikation klarzumachen
Bastian Schweinsteiger und Co. stehen kurz davor, die EM-Qualifikation klarzumachen © Getty Images

Zahltag für die deutschen Weltmeister: Rund 4,2 Millionen Euro an Prämien schüttet der Deutsche Fußball-Bund (DFB) an seine Nationalspieler um Kapitän Bastian Schweinsteiger für die erfolgreiche EM-Qualifikation aus - sofern sie denn in den abschließenden Begegnungen am Donnerstag in Irland und am Sonntag gegen Georgien gelingt.

Um die Endrunde 2016 in Frankreich zu erreichen, genügt dem Weltmeister als Tabellenführer der Gruppe D ein Unentschieden in der vorletzten Partie in Dublin oder ein Sieg in Leipzig gegen Außenseiter Georgien.

Dann würde der DFB jedem Nationalspieler eine Prämie von 20.000 Euro pro Spiel bezahlen, bei der der jeweilige Profi dem Kader von Bundestrainer Joachim Löw angehörte.

Auf die Höchstsumme von 200.000 Euro für alle zehn Qualifikationsspiele von Schottland bis Georgien könnte nach der Abreise des angeschlagenen Lukas Podolski nur noch ein Trio kommen: Jerome Boateng und Mario Götze vom FC Bayern, die in bislang allen acht Spielen auch zum Einsatz kamen, sowie 1899 Hoffenheims Sebastian Rudy.

Der Gesamtbetrag verteilt sich auf 34 Profis, darunter noch 20 Weltmeister, die Löw für die zehn Qualifikationsspiele nominierte.

Die Helden von Rio hatten für ihren Triumph gegen Argentinien (1:0 n.V.) am 13. Juli 2014 die stolze Summe von 300.000 Euro kassiert.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel