Video

Vor der EM-Quali in Irland schützt Bundestrainer Joachim Löw den Gegner als physisch stark ein. Mats Hummels verteidigt derweil seine Reaktion nach der Pleite beim FCB.

Die Diskussion um Mats Hummels bricht auch im Nationalteam nicht ab. Vor dem Spiel am Donnerstag beim Tabellendritten Irland in Dublin (ab 20.15 Uhr im LIVETICKER) verteidigt der Kapitän von Borussia Dortmund seine Reaktion nach der Pleite beim FC Bayern. Bundestrainer Joachim Löw warnt derweil vor den Iren.

SPORT1 hat die PK zum Nachlesen im Ticker.

+++ 15.46 Uhr: Das war's +++

Die Pressekonferenz ist beendet.

+++ 15.45 Uhr: Hummels erklärt den "Motzki" +++

Hummels setzte heute Morgen einen Tweet ab, in dem er sich als "Motzki" bezeichnete. Eine Anlehnung an Matthias Sammer? "Einige Freunde nennen mich so. Aus Ironie habe ich das einfach mal so übernommen", erklärt er.

+++ 15.43 Uhr: Boateng "einer der Besten"

Boateng wurde zuletzt mit Lob überschütten. Was sagt Hummels dazu? "Ich bin großer Fan von Jerome, von seiner Art zu verteidigen und anzugreifen. Er ist sicher einer der besten Verteidiger der Welt. Das ist herausragend. Mit dem, was er spielt, ist er sicher für jede Mannschaft ein Gewinn.

+++ 15.42 Uhr: Gespannt, was mit Klopp passiert +++

Auch die Frage zu Ex-Coach Klopp darf natürlich nicht fehlen. "Er ist ein großartiger Trainer. Wenn man mal nachgedacht hat, was er nach Boruusia Dortmund machen könnte, ist der aktuell gehandelte Verein wohl sehr naheliegend. Er lebt Fußball jeden Tag. Ich verfolge das mit großem Interesse, was er als Nächstes macht. Ich drücke ihm die Daumen, dass er ähnlich erfolgreich sein wird wie bei uns in Dortmund."

+++ 15.40 Uhr: Lob für Reus +++

Reus ist zurück. Zur Freude von Hummels? "Über seine Qualitäten müssen wir nicht reden, die sind hervorragend. Er ist ein wesentlicher Bestandteil der Mannschaft."

+++ 15.38 Uhr: "Rapport" steht noch aus +++

Musste Hummels schon zum angekündigten Rapport zu BVB-Boss Watzke? "Das wird intern in Dortmund geregelt. Aber nein, wir haben noch nicht gesprochen."

+++ 15.37 Uhr: Keine Grenze überschritten +++

Natürlich bleibt sie nicht aus, die Frage nach der vermeintlichen Kollegen-Schelte von Hummels nach der Niederlage bei den Bayern. Wie geht Hummels damit um? "Ich bin es durchaus gewohnt, dass Worte gerne mal so benutzt werden, wie sie für Schlagzeilen gut sind, um besser geklickt oder gelesen zu werden. Ich denke, dass ich in der Kritik keine Grenzen überschritten habe." Er habe lediglich auf ein taktisches Defizit hinweisen wollen. "Ich habe mich da auch nicht ausgenommen. Ich habe gesagt, dass Sven Bender und ich da zu langsam waren gegen Robert Lewandowski. Aber das wurde so natürlich nicht geschrieben." Der BVB-Kapitän habe sich das Interview extra noch einmal angeschaut.

+++ 15.34 Uhr: Hummels erwartet tolle Atmosphäre +++

"Uns erwarten sicher viele Dinge, vor allem eine tolle Atmosphäre, eine physisch starke Truppe und eine relativ ähnliche Begegnung wie gegen Schottland", sagt Hummels.

+++ 15.32 Uhr: "Kompletter Alltag" +++

Auch für Hummels ist das verlorene Topspiel abgeschrieben. "Das ist für uns kompletter Alltag."

+++ 15.31 Uhr: Letzte Frage für Löw +++

Fliegender Wechsel: Hummels kommt für Löw.

+++ 15.30 Uhr: Gomez noch nicht abgeschrieben +++

Steht der EM-Kader schon? "Natürlich steht er nicht, es ist Oktober, und wir haben noch einige Spiele vor uns." Zudem verweist er auf die Vergangenheit, als sich etwa Sami Khedira kurz vor der WM verletzt hatte. "Wir haben einige junge Spieler in Deutschland, die bei uns im Blickfeld sind." Gomez stehe ebenfalls noch auf dem Zettel: "Wir sehen, was er leistet. Natürlich ist er noch nicht abgeschrieben. Natürlich haben wir einen Stamm, auf den wir zählen. Aber es gab ja immer mal wieder Überraschungen."

+++ 15.28 Uhr: Kein Frust wegen Liga-Gipfel +++

Hat es Löw geärgert, dass der Liga-Gipfel zwischen Bayern und Dortmund am Sonntag stattfinden musste? "Nein, natürlich hätte ich mir gewünscht, wenn die Spieler einen Tag länger Pause gehabt hätten. Aber am Ende macht das keinen Unterschied."

+++ 15.26 Uhr: Lob für Klopp +++

Liverpool steht vor der Verpflichtung von Jürgen Klopp. "Er hat in Dortmund gewisse Emotionen entdeckt, und es gibt in Liverpool sicher gewisse Parallelen zu Dortmund: eine hohe Fan-Kultur, viele Emotionen und viel Tradition. Jürgen Klopp kann jede Mannschaft nach vorne bringen. Vorstellbar ist das auf jeden Fall", sagt der Bundestrainer. Wäre die Premier League denn auch was für Löw? Erst einmal denkt er an die zwei Turniere mit dem DFB-Team bis 2018 - so lange läuft sein Vertrag. "Was danach ist, darüber mache ich mir noch keine Gedanken."

+++ 15.24 Uhr: "Müller war der allergrößte Stürmer"

Die Nachricht von der Alzheimer-Erkrankung von Gerd Müller "tut es uns allen sehr, sehr leid. Gerd Müller war wahrscheinlich der allergrößte Stürmer, den wir in Deutschland je hatten. Seine Torquote spricht ja für sich. Er war ein Stürmer, den wir so im heutigen Fußball wahrscheinlich nie mehr wieder sehen. Aber man hat die Situation zu respektieren und sollte die Privatsphäre schützen", sagt Löw.

+++ 15.21 Uhr: Keine Zweifel an Götze +++

Seine jüngsten Tore im DFB-Dress schienen Mario Götze auch beim Rekordmeister einen Auftrieb gegeben haben. "Mario Götze hat auch bei Bayern München gezeigt, welche Fähigkeiten er besitzt", sagt Löw. Natürlich habe es eine Phase gegeben, in der er nicht so zufrieden gewesen sein. Guardiola versuche immer, die Belastungen zu verteilen. Das sei bei großen Klubs wie Bayern, Barca oder Real nun mal üblich. "Die zwei Tore gegen Polen haben ihm sicherloch gut getan. Ich habe immer gesagt: Für mich gibt es keine Zweifel an diesem Spieler. Das, was wir wollen, kann Mario Götze sehr gut umsetzen."

+++ 15.18 Uhr: Chance für die Jungen +++

Die Diskussionen über die Abwehr reißen nicht ab. Vor allem auf den Außenverteidiger-Positionen. "Es gibt für uns schon die Möglichkeit, gerade die jungen Spieler zu sehen und zu begleiten." Dabei gab es ein Sonderlob für Jonas Hector, der seine Aufgabe auf der linken Abwehrseite "sehr gut gelöst" habe. Auf der rechten Seite wären das Rüdiger, Ginter oder Can. "Ich weiß ganz genau, diese Spieler müssen noch lernen und Erfahrungen sammeln. Aber sie haben natürlich alle ihre Qualitäten. Ich sehe das als Chance für einige jungen Spieler, das mal zu testen."

+++ 15.15 Uhr: Rückendeckung für Hummels +++

Die Kollegen-Schelte von Hummels sei kein Thema gewesen. "Er hat ja keinen einzelnen Spieler kritisiert, seine Aufgabe als Kapitän ist es ja, einige Dinge auch mal klar anzusprechen", nimmt Löw den Dortmunder in Schutz. "Er hat seinen Unmut, seine Enttäuschung kundgetan. Das waren klare Worte an die gesamte Mannschaft, sich selbst eingenommen."

+++ 15.14 Uhr: Top-Spiel kein Thema +++

"Die Stimmung war sehr gut innerhalb der Mannschaft, das Spiel Bayern gegen Dortmund war für alle Beteiligten schnell abgehakt", erklärt Löw. "Damit können die Spieler sehr gut umgehen." 

+++ 15.13 Uhr: Wenig Veränderungen +++

Löw kündigt an, nicht allzu viel verändern zu wollen, das es zuletzt gut geklappt hat.

+++ 15.10 Uhr: Löw erwartet robusten Gegner +++

Wie schätzt Löw die Iren ein? "Wir erwarten eine Mannschaft, die es versteht, sehr gut zu verteidigen. In den letzten Spielen gegen die Iren haben wir uns nicht immer leicht getan", sagt Löw und erwartet einen Abnutzungskampf. "Sie haben mehr Durchschlagskraft in der Offensive als Schottland, aber sie können dem Gegner das Leben sehr schwer machen. Sie spielen sehr robust und körperbewusst." Da die Iren noch alles selbst in der Hand haben, erwartet Löw erst recht einen motivierten Gegner. Wichtig sei es, keine Konter zuzulassen. "Wir müssen unsere eigene Philosophie durchbringen. Wenn wir das schaffen, werden wir das Spiel auch gewinnen."

+++ 15.07 Uhr: "Es ist ungewöhnlich" +++

Es ist eine sehr kurze Vorbereitung für das DFB-Team. "Es ist in der Tat etwas ungewöhnlich, am Sonntag waren ja die meisten unserer Spieler noch im Einsatz", sagt der Bundestrainer. "Das hat auch Auswirkungen bei uns gehabt im Training. Ich habe gespürt, dass einige Spieler noch einen Tag Regeneration brauchen." Daher habe es am Dienstag zwei Gruppen gegeben. Die eine hat trainiert, die andere regeneriert. Auch heute gibt es nur ein Training. "Natürlich hätte ich mir das anders gewünscht", meint Löw. Aber er sagt auch, dass die Automatismen vorhanden sein müssten aufgrund der Spieltage im September. Bis auf Podolski sind alle Spieler einsatzbereit.

+++ 15.05 Uhr: Löw ist da +++

Trotz Verspätung des Fliegers geht es jetzt los.

+++ 15.00 Uhr: Die Journalisten warten +++

Noch ist das Podium leer, es dauert wohl noch einige Augenblicke.

+++ 14.53 Uhr: Gleich geht es los +++

In wenigen Minuten nehmen Mats Hummels und Bundestrainer Joachim Löw auf dem Podium Platz.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel