vergrößernverkleinern
FBL-EURO-2016-FRA-GER
Die französischen Spieler verbrachten die Nacht zusammen mit dem DFB-Team im Stadion © Getty Images

Die französische Nationalmannschaft hat nach den Anschlägen in Paris zusammen mit dem DFB-Team die Nacht in den Katakomben des Stade de France verbracht. Das bestätigte DFB-Interimspräsident Reinhard Rauball.

"Die Franzosen haben gesagt, dass sie auch bleiben, wenn die Deutschen hierbleiben müssen", sagte Rauball und ergänzte. "Das war eine grandiose kameradschaftliche Geste."

Die deutsche Nationalmannschaft wurde am Samstagmorgen direkt vom Stadion zum Flughafen gebracht - ohne Umweg über das Hotel Molitor im 16. Arrondissement, gegen das es am Freitag eine Bombendrohung gegeben hatte.

"Die Spieler waren sehr ängstlich. Wir wollten kein Risiko eingehen und wussten ja nicht, ob alle Wege gesichert gewesen wären", berichtete Bierhoff.

Zunächst hieß es, die Weltmeister hätten das Stadion um 2.15 Uhr in Kleinbussen verlassen. Das stellte sich allerdings als ein aus Sicherheitsgründen vollzogenes Manöver heraus - in den Bussen saßen die "Freunde der Nationalmannschaft".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel