vergrößernverkleinern
Das Länderspiel Deutschland gegen Niederlande sollte in Hannover stattfinden
Das Länderspiel Deutschland gegen die Niederlande fiel einer Terror-Drohung zum Opfer © Getty Images

Nach der Terror-Drohung von Hannover sollen nicht alle Fans ihre Ticketpreise erstattet bekommen. Eine Agentur will eine Aufwandsentschädigung geltend machen.

Nach der Absage des Fußball-Länderspiels in der vergangenen Woche in Hannover wegen Terror-Gefahr bekommen nicht alle Fans die Kosten für ihre Eintrittskarten erstattet.

Nach Informationen der Bild-Zeitung zieht eine Ticketagentur aus dem norddeutschen Fockbek ihren Kunden bei der Rückzahlung eine 20-prozentige Aufwandsentschädigung ab. Dem Bericht zufolge würde lediglich die offiziell vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) mit dem Kartenverkauf beauftragte Agentur ihren Klienten den vollen Preis für die verfallenen Billets ersetzen.

Am Tag nach der Absage der Begegnung zwischen der deutschen Weltmeister-Elf und den Niederlanden hatten die Ausrichter allen Fans die Erstattung des vollen Kaufpreises in Aussicht gestellt. Zur entsprechenden Vorgehensweise sollten weitere Informationen folgen.

Die gekürzte Erstattung für seine Kunden begründete der Inhaber des Fockbeker Unternehmens laut Bild mit "nicht unerheblichen Kosten durch die Abwicklung". Die berechnete "Bearbeitungsgebühr" sei allerdings nicht kostendeckend.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel