vergrößernverkleinern
Joachim Löw führte Deutschland 2014 zum WM-Titel
Bundestrainer Joachim Löw äußert sich vor dem Spiel gegen Frankreich © Getty Images

Paris - Vor dem Härtetest gegen Frankreich zeigt sich Bundestrainer Joachim Löw von einem Neuling überzeugt und lobt Mario Gomez - SPORT1 hat die Pressekonferenz zum Nachlesen.

Der EM-Gastgeber empfängt den Weltmeister: Mit dem Länderspiel-Klassiker gegen Frankreich (ab 20.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) läutet das DFB-Team die heiße Vorbereitung auf die Europameisterschaft im kommenden Jahr ein.

Vor dem Härtetest gegen die Equipe Tricolore zeigt sich Joachim Löw von einem Neuling überzeugt und lobt Rückkehrer Mario Gomez. Bei der Aufstellung will sich der Bundestrainer aber noch nicht in die Karten schauen.

SPORT1 hat die Pressekonferenz zum Nachlesen.

+++ Das war's! +++

Es gibt keine weiteren Fragen mehr an den Bundestrainer - die PK ist damit beendet.

+++ Sane mit besonderer Gabe +++

Löw zeigt sich von dem DFB-Neuling auf Anhieb überzeugt: "Leroy hat ein wahnsinnig gutes Gefühl für offene Räume. Er hat raffinierte Laufwege und bringt eine gute Grundschnelligkeit mit. Er ist ein Spieler mit einer besonderen Gabe und kann den Sprung zu uns relativ schnell schaffen", lobt Löw den Youngster des FC Schalke 04.

+++ Löw über den Niersbach-Rücktritt +++

"Wolfgang habe ich wahnsinnig geschätzt, er hatte immer ein offenes Ohr für uns. Wir hatten ein enges und vertrauensvolle Verhältnis, aber in meiner Arbeit als Bundestrainer beeinflusst mich das jetzt nicht. Ich wünsche mir eine klare und umfangreiche Aufklärung."

+++ Khediras Formkurve zeigt nach oben +++

Der Bundestrainer macht dem Juventus-Star Hoffnungen auf einen Startelf-Einsatz gegen Frankreich: "Er hat gestern einen guten und aggressiven Eindruck gemacht. Er nähert sich seiner Top-Form und scheint nun auch körperlich in einem besseren Zustand zu sein", lobt Löw den Mittelfeldmann.

+++ "Frankreich besser als bei der WM" +++

Frankreich sei besser und reifer als noch bei der WM 2014. Die Franzosen seien sehr zielstrebig im Abschluss und "haben ein sehr gutes Kombinationsspiel. Das ist eine hervorragende Mannschaft", sagt Löw, der sich beeindruckt zeigt von den Stärken des EM-Gastgebers.

+++ Aufstellung noch offen +++

Auf sechs, sieben Position sei bereits alles klar, doch "bei einigen Spielern muss ich mir noch meine Gedanken machen", so Löw.

+++ Löw über Gomez +++

Der Angreifer mache einen sehr guten Eindruck. "Man sieht seine Qualitäten nun wieder, er ist sicher im Abschluss und hochmotiviert, im kommenden Jahr bei der EM dabei zu sein."

+++ Löw über die Baustellen im DFB-Team +++

"Wir hatten eine schwierige Qualifikation, aber ganz ehrlich, ich will in den nächsten Monaten viel testen und probieren - unabhängig von den Ergebnissen. Wir haben eine gewissen Basis, aber im Detail zu arbeiten, ist schwer in solchen Momenten", sagt Löw auf die Frage von SPORT1-Reporter Jochen Stutzky und ergänzt: "Klar, müssen unsere Außenverteidiger mehr an Erfahrung sammeln und auch vorne gibt es noch einiges tun. In den nächsten Monaten will ich nun genügend Erkenntnisse gewinnen und daraus die richtigen Schlüsse ziehen."

+++ Spiel mit "besonderer Brisanz" +++

"Frankreich ist gespickt mit einigen Top-Spielern und zählt bei der EM im kommenden Jahr mit Sicherheit zu den Top-Favoriten", sagt Löw über den kommenden Gegner.

+++ Große Vorfreude  +++

"Wir freuen uns auf die beiden kommenden Spiele. Frankreich und die Niederlande sind zwei große Namen im Weltfußball."

+++ Hurra, hurra, der Jogi ist da +++

Damit kann die PK nun endlich losgehen!

+++ Löw immer noch nicht in Sicht +++

Der Bundestrainer lässt immer noch auf sich warten - vielleicht muss er auch zunächst noch seinen Espresso leer trinken ...

+++ Torwart-Problem? Das sagt Illgner +++

Von Zieler bis Leno, von ter Stegen bis Trapp: In letzter Zeit leisteten sich die deutschen Nationaltorhüter einige Patzer. Bodo Illgner gibt bei SPORT1 aber Entwarnung - hier geht es zum ganzen Artikel.

+++ Ein Rückkehrer und zwei Neulinge +++

Im Testspiel gegen Frankreich wird Löw auch einige Experimente durchführen - unter anderem stehen Rückkehrer Mario Gomez sowie die Neulinge Leroy Sane und Kevin Trapp im Kader.

+++ Podiumssitz noch leer +++

Die PK wird sich um wenige Minuten verzögern ...

+++ Erpressungsfall gefährdet Erfolg +++

Mit dem Erpressungsfall um ein Sexvideo von Mathieu Valbuena steht nicht nur die Karriere von Karim Benzema auf dem Spiel, sondern der Erfolg der französischen Nationalmannschaft - hier geht es zur kompletten Geschichte.

+++ Um 14 Uhr soll es losgehen +++

Dann wird zunächst Bundestrainer Joachim Löw Rede und Antwort stehen. Um ca. 16.15 Uhr folgt dann die Pressekonferenz mit Frankreich-Coach Didier Deschamps.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel