vergrößernverkleinern
Germany U21 v Faroe Islands U21 - 2017 UEFA European U21 Championships Qualifier
Die deutsche U21 feierte im sechsten Qualispiel den sechsten Sieg © Getty Images

Das Team von Horst Hrubesch feiert gegen Außenseiter Färöer in der EM-Qualifikation einen Pflichtsieg. Zur Pause liegt allerdings eine Überraschung in der Luft.

Die deutsche U21-Nationalmannschaft ist mit einem späten Pflichtsieg in das Olympia-Jahr gestartet.

Im letzten Heimspiel von Trainer Horst Hrubesch gewann das drückend überlegene DFB-Team völlig verdient mit 4:1 (1:1) gegen Fußball-Zwerg Färöer, kurzzeitig lag in Frankfurt allerdings eine Überraschung in der Luft.

Die beiden Schalker Leroy Sané (17.) und Max Meyer (61./Foulelfmeter), Julian Brandt von Bayer Leverkusen (74.) sowie ein Eigentor von Sonni Nattestad (59.) sorgten für den sechsten Sieg im sechsten Qualifikationsspiel zur EM 2017. Für den krassen Außenseiter aus dem Nordatlantik, der im fünften Spiel erstmals ins Tor traf, erzielte Gestur Dam (43.) vor 4152 Zuschauern den überraschenden Ausgleich.

Deutschland klar auf EM-Kurs

Mit 18 Punkten liegt Tabellenführer Deutschland in Gruppe 7 nun klar vor Österreich (12). Mit einem weiteren Sieg am Dienstag in Russland kann das Team von Hrubesch, der nach den Olympischen Spielen sein Amt an Marcus Sorg übergibt, die EM-Teilnahme so gut wie perfekt machen.

Wie schon beim 6:0 im Hinspiel diktierte die DFB-Auswahl das Spiel nach Belieben, ließ den Ball gegen tief stehende Färinger über viele Stationen laufen, zeigte sich vor dem Tor aber zu verspielt. Erst der starke Sané brach mit seinem schon fünften Treffer in der Qualifikation den Bann, wenig später landete ein Schuss des 20-Jährigen am Pfosten (20.).

Dahoud debütiert

In der Folge ging das Hrubesch-Team viel zu fahrlässig mit seinen Chancen um. Meyer, der für seinen angeschlagenen Klubkollegen Leon Goretzka als Kapitän auflief, vergab gleich zweimal (30./35.). Das rächte sich vor der Pause: Torhüter Timon Wellenreuther (RCD Mallorca) rettete noch zur Ecke, dann aber hämmerte Dam von Meister B36 Torshavn den Ball humorlos unter die Latte.

Nach der Pause kam Mahmoud Dahoud von Borussia Mönchengladbach zu seinem U21-Debüt, am Spiel änderte sich aber zunächst nicht viel: Das DFB-Team hatte Chancen, traf aber nicht. Wie schon im Oktober 2013, als die U21 gegen die Färöer nach Rückstand noch 3:2 gewann, lag eine Überraschung in der Luft. Erst der Doppelschlag nach einer Stunde sorgte für klare Verhältnisse, ehe Brandt sein erstes Tor im U21-Trikot folgen ließ. Kurz vor Spielende kam auch Max Christiansen vom FC Ingolstadt zu seinem Debüt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel