vergrößernverkleinern
Germany v Italy - International Friendly
Mats Hummels ist vorerst zum Zuschauen verdammt © Getty Images

Langsam aber sicher lichtet sich das DFB-Lazarett. Mats Hummels bereitet dem Trainerteam allerdings noch Sorgen. Wann er wieder spielen kann, ist noch ungewiss.

Nach seinem Muskelfaserriss im DFB-Pokalfinale ist Mats Hummels von einer Rückkehr auf den Platz noch etwas entfernt.

"Bei Mats müssen wir von Tag zu Tag schauen, er ist noch nicht belastbar. Er wird behandelt und es wird besser. Aber es ist noch zu früh, eine Prognose abzugeben", sagte Co-Trainer Thomas Schneider auf der DFB-Pressekonferenz am Donnerstag auf SPORT1-Nachfrage.

BVB-Mittelfeldspieler Marco Reus ist der Rückkehr ins Mannschaftstraining hingegen einen Schritt näher. "Bei Marco schaut es gut aus, es ist absehbar, dass er wieder ins Training einsteigt", sagte Schneider.

Müller und Özil sollen mental regenerieren

Am Morgen standen insgesamt 20 der 27 Profis aus dem vorläufigen Kader - 17 Feldspieler und drei Torhüter - auf dem Trainingsplatz. Toni Kroos und Lukas Podolski sind wegen Endspielen mit ihren Klubs noch nicht angereist, die zuletzt stark beanspruchten Thomas Müller und Mesut Özil trainierten wie Hummels und Bastian Schweinsteiger noch individuell im Hotel.

"Die Idee war, dass wir sie rausnehmen, damit sie auch mental regenerieren können. Beide haben sehr viele Spiele gehabt. Ob sie für das Spiel in Augsburg infrage kommen, werden wir dann entscheiden", sagte Schneider über Müller und Özil.

Im Rahmen der Vorbereitung auf die am 10. Juni beginnende EM in Frankreich testet die Nationalmannschaft am Sonntag in Augsburg gegen die Slowakei (17.45 Uhr im LIVETICKER) ihre Form.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel