Video

Die Anspannung auf das Duell mit Italien steigt im deutschen Lager: Was sagen Toni Kroos, Jerome Boateng und Oliver Bierhoff? Die PK im LIVETICKER zum Nachlesen.

Für die deutsche Nationalmannschaft geht es am Samstag (ab 20 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) gegen Angstgegner Italien um den Einzug ins EM-Halbfinale.

SPORT1 hat die Pressekonferenz mit Toni Kroos, Jerome Boateng und Oliver Bierhoff zum Nachlesen.

+++ PK beendet +++

Das war es schon. Die Spieler verlassen das Podium. Der Worte sind offenbar genug gewechselt. 

+++ Welche Songs sind angesagt? ++

"Wir haben kein spezielles Lied bisher, wir hören immer alles gemischt", sagt Team-DJ Boateng.

+++ Dreier- oder Viererkette? +++

"Wir wissen noch nicht, wie wir am Samstag spielen. Die Dreierkette ist eine Option, allerdings hat die Viererkette bisher sehr gut geklappt. Warten wir es ab", sagt Boateng.

+++ Elferschießen noch kein Thema +++

"Das haben wir heute noch nicht geübt", sagt Boateng, angesprochen auf ein mögliches Elfmeterschießen. "Ich weiß auch nicht, ob wir das speziell üben, oder nur ein paar Spieler. Wir wollen natürlich versuchen, das in 90 Minuten oder in der Verlängerung zu schaffen."

+++ Hohe Meinung über Shootingstars +++ 

Italiens Eder und Pelle sind für Kroos keine Unbekannten: "Ich hab sie schon gekannt davor. Ich bereite mich auf sie vor wie vor wie auf jeden Gegenspieler, schaue Videos an."

+++ Sangeskünste der Italiener +++

Dass die Italiener ihre Hymne regelrecht schmettern, kommentiert Boateng so: "Ich krieg das nicht so mit. Ich kann nicht um die Ecke gucken bei den Hymnen. Ich habe jetzt aber sonst nichts Besonderes dazu zu sagen."

+++ Tipps von Juve-Kollege Khedira +++

"Ich denke schon, dass er sich mal mit dem Bundestrainer unterhalten wird, das ist natürlich auch naheliegend", meint Kroos. Gestern haben wir uns schon ein bisschen was angeschaut bezüglich Italien. Aber seine Meinung wird natürlich auch einfließen."

+++ Einmal mehr viel Respekt +++

"Die Art und Weise, wie Italien Spanien geschlagen hat, war schon beeindruckend", so Kroos. "Vor allem wenn man bedenkt, dass die spanische Mannschaft vor dem Turnier einer der Favoriten war. Wie bereits gesagt, dass wird ein sehr schwieriges Spiel für uns."

+++ Keine Lust auf Gerüchte +++

Kroos nimmt auch Stellung zu neuen Spekulationen über einen England-Wechsel: "Wenn ich anfange, alle Gerüchte zu kommentieren, komme ich da gar nicht mehr raus. Vor ein paar Tagen war ich wieder in München, das war nett zu sehen. Aber ich bin Spieler von Real Madrid und habe vier Jahre Vertrag. Das sollte reichen, damit jetzt mal ein paar weniger Gerüchte kommen."

++ Italien-Duell mit begrenzter Symbolkraft +++

"Es wäre natürlich unglaublich wichtig zu gewinnen, damit wir auch weiter hier bleiben. Das wird der stärkste Gegner sein, den wir bisher hatten", so Kroos. "Ich freue mich auf solche Spiele, aber eine besondere Motivation habe ich auch nicht, nur weil wir immer gegen sie verloren haben."

+++ Italien Trauma? Von wegen +++

Kroos will nichts davon hören - trotz der langen Durststrecke. "Warum sollte ich ein Italien-Trauma haben? Das müssen Sie mir erstmal erklären. So oft habe ich gegen die ja auch noch nicht gespielt." Boateng sieht das genauso: "Nöö, es gibt eindeutig Schlimmeres, als gegen Italien zu spielen."

+++ Keine körperlichen Probleme +++

"Der Wade geht's ganz gut, bis Samstag wird das passen", sagt Boateng.

+++ Thema Gelb-Verwarnung +++

"Ich werde ins Spiel gehen wie immer", so Boateng. "An eine Gelbe Karte sollte man nicht im Spiel denken, das ist nicht vorteilhaft."

+++ Hat die lange Pause geschadet? +++ 

Boateng glaubt das nicht: "Das hat vielleicht nicht geschadet. Aber es wäre schon gut, wenn die Spiele nah aufeinanderfolgen, damit man in einem Rhythmus bleibt."

+++ Lob für Taktik des Gegners +++ 

"Wichtig ist doch, dass wir unser Spiel durchziehen. Aber natürlich sind die Italiener taktisch gut geschult", so Boateng."Sie sind mannschaftlich geschlossen, gut in der Defensive. Es wird darauf ankommen, Lösungen zu finden und die Italiener vor Probleme zu stellen."

+++ Was ist - was war +++

"Wir haben beim Test gegen die Italiener im März zwar gut gespielt, aber die Spiele lassen sich nicht vergleichen. Wir haben ein EM-Viertelfinale, das ist was ganz anderes", fügt Kroos an.

+++ Kroos voller Vorfreude +++

"Italien ist der größte Prüfstein und schwerste Gegner bisher im Turnier", sagt der Real-Star. "Wir freuen uns auf das Spiel.Nach dem letzten Spiel hatten wir jetzt sehr lange Zeit und sind froh, dass es nun endlich weitergeht."

+++ Kroos und Boateng kommen +++

Bierhoff hat genug gesagt. Nun sind die Spieler am Zug. 

+++ Auch eine Meinung über Italien +++

Der Manager spricht auch über seine persönlichen Erfahrungen in Italien: "Den Italienern reicht auch ein unkompliziertes 1:0. Die brauchen keinen tollen Fußball"

Video

+++ Blick geht nach vorn +++

Bierhoff meint aber auch: "Wenn man Europameister werden möchte, muss man auch die großen Mannschaften schlagen."

+++ Kein Gedanke mehr an Vergangenes +++

Bierhoff schaut nicht mehr zurück auf Testspiel-Siege oder Turnier-Pleiten gegen Italien: "Der 4:1-Sieg im März muss aus dem Gedächtnis gestrichen werden. 2012 hat mich natürlich geärgert, da waren wir besser, hätten gewinnen müssen."

+++ Schweinsteiger in die Startelf? +++

Bierhoff äußert sich auch zu Bastian Schweinsteiger: "Er ist komplett fit und sicherlich ein Spieler, auf den Jogi setzen kann. Da gibt es ja viele Spekulationen aktuell, ob er vielleicht von Anfang an spielt. Warten wir es ab."

Video

+++ Keine Sorge wegen Müllers Ladehemmung +++

"Ich mache mir um ihn gar keine Sorgen. Er ist absolut positiv. Klar ist er ehrgeizig, und es wurmt ihn, noch nicht getroffen zu haben. Aber er lässt nie den Kopf hängen", sagt Bierhoff. "Er sieht seine Rolle nicht allein im Toreschießen. Man spürt, dass es ihm komplett egal ist, ob er ein, zwei oder fünf Tore schießt. Schlecht ist, wenn man zu keinen Torgelegenheiten kommt."

+++ Respekt, aber nicht mehr +++ 

"Italien ist sicherlich der schwerste Brocken, den wir erwischen konnten", so  Bierhoff. "Sie sind unglaublich gut organisiert. Wenn man ihr Spiel beobachtet, sieht man, das sind Automatismen, die einstudiert sind. Da steckt viel Arbeit dahinter. Sie stellen sich immer sehr gut auf den Gegner ein, damit müssen wir rechnen. In der Mannschaft steckt aber keine Angst, sondern nur Freude. Wir haben aber hohen Respekt."

+++ Was gibt's personell? +++

"Total positiv ist, dass alle 23 Spieler an Bord sind", sagt Bierhoff. "Auch Jonas Hector hat wieder mittrainiert."

+++ Vergleich mit 1996 +++

Bierhoff erinnert sich: "Der Vergleich von verschiedenen Generationen ist immer schwer, das sind verschiedene Spielertypen. Aber damals wie heute ist jeder dabei, für das Team zurückzustecken. Es gibt auch immer unzufriedene, aber das ist auch gut so, solange es nicht auf die Mannschaft überstrahlt. Der Zusammenhalt war '96 aber nicht so groß wie hier, kommt mir so vor. Hier gibt es weniger feste Gruppen als damals. Aber die Entschlossenheit auf dem Platz sehe ich bei beiden Mannschaften gegeben."

Video

+++ Vergangenheit soll jetzt aber ruhen +++

"Es wird Zeit, mit diesen Spielern heute eine neue zu Geschichte schreiben", ergänzt Bierhoff. Da schaut einer nach vorn. 

++ Große Dankbarkeit +++

"Es ist schön, dass immer noch so oft daran erinnert wird", sagt Bierhoff. "Wenn du als Spieler in Wembley mit zwei Toren so ein Spiel entscheiden kann, ist das tolle Bestätigung. Bin sehr dankbar dafür."

+++ Startschuss: Bierhoff spricht +++ 

Der Teammanager ist der Erste, der auf dem Podium spricht - und gleich mal daran erinnert, wie er 1996 das Golden Goal erzielt hat.

Video

+++ Gleich geht es los +++

Noch eine Viertelstunde, dann stellen sich Boateng, Kroos und Bierhoff den Fragen der Medien. Wir sind gespannt.

+++ Kassai pfeift den Klassiker +++

Nun steht fest, auf wen am Samstag die 22 Mann auf dem Platz zu gehorchen haben: Viktor Kassai aus Ungarn ist der Auserwählte. Schlecht: Der Ungar pfiff bisher nur ein Endrunden-Spiel der deutschen Auswahl - am Ende stand ein 0:1 im WM-Halbfinale 2010 gegen den späteren Titelträger Spanien.

Fünf deutsche Spieler sind bereits mit Gelb vorbelastet, bei einer weiteren stünde eine Sperre für ein mögliches Halbfinale an: Jerome Boateng, Mats Hummels, Sami Khedira, Joshua Kimmich, Mesut Özil.

Video

+++ Bierhoff feiert 20-Jähriges +++

Genau 20 Jahre ist es her, dass sich eine von Verletzungen gebeutelte DFB-Elf im Mutterland des Fußballs zum Europameister krönte. Hauptverantwortlich damals: Der heutige Teammanager Oliver Bierhoff, der zwei Tore erzielte, darunter das entscheidende Golden Goal im Finale gegen Tschechien.

+++ Boateng, Kroos und Bierhoff auf der PK +++

Bei der Pressekonferenz am Donnerstag stellen sich Abwehrboss Jerome Boateng, Mittelfeldmotor Toni Kroos und Teammanager Oliver Bierhoff den Fragen der Journalisten. Um 12.30 Uhr soll es losgehen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel