Video

Ascona - Mats Hummels verpasst den EM-Auftakt der deutschen Elf gegen die Ukraine. Kapitän Bastian Schweinsteiger dagegen wird schon vorher wieder spielen können.

Mats Hummels wird beim ersten EM-Spiel des DFB-Teams gegen die Ukraine (12. Juni, ab 20.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) nicht spielen können.

Das gab der Innenverteidiger im Trainingslager in Ascona bekannt. "Ich werde erst in Frankreich ins Teamtraining einsteigen", sagte Hummels. "Das zweite Spiel (gegen Polen am 16. Juni, d.Red.) ist  realistisch. Wenn es das dritte wird (gegen Nordirland am 21. Juni), ist es auch in Ordnung."

Hummels, der im verlorenen Pokalfinale mit Borussia Dortmund gegen seinen künftigen Klub FC Bayern einen Muskelfaserriss in der Wade erlitten hatte, will kein Risiko eingehen.

"Hauptsache ist, dass ich zu 100 Prozent fit bin. Sonst bringt es weder mir noch der Mannschaft etwas", sagte Hummels, der in seinem verspäteten Einstieg aber kein großes Problem sieht: "Das Turnier ist lang und wird noch sehr intensiv."

Schweinsteiger will gegen Ungarn spielen

Kapitän Bastian Schweinsteiger steht dagegen vor dem Comeback. "Ich denke, dass ich am Samstag spielen kann", sagte der Mittelfeldspieler mit Blick auf das letzte EM-Testspiel in Gelsenkirchen gegen Ungarn (ab 17.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) auf SPORT1-Nachfrage.

Video

"Es ist wichtig, dass ich Spielpraxis bekomme." Für 90 Minuten werde es aber wohl nicht reichen. "Ich kann noch nicht sagen, ob es 20, 30 oder 45 Minuten werden", sagte Schweinsteiger: "Mehr als 45 Minuten sind nach jetzigem Stand noch nicht drin."

Er habe auch "noch nicht mit dem Bundestrainer gesprochen", ergänzte der Mittelfeldspieler von Manchester United: "Aber ich gehe davon aus, dass ich eingewechselt werde." 

Schweinsteiger machte im Kalenderjahr 2016 wegen diverser Innenbandverletzungen erst vier Pflichtspiele. Sein letztes Spiel bestritt er im März. In Ascona ist Schweinsteiger am Dienstag ins Mannschaftstraining eingestiegen.

Hummels nur im Lauftraining

Hummels hatte sich im DFB-Pokalfinale gegen den FC Bayern München (3:5 n.E.) einen Muskelfaserriss zugezogen und konnte in Ascona bislang nur individuelles Lauftraining absolvieren.

Als Ersatz für den Innenverteidiger, der zur kommenden Saison von Borussia Dortmund zu den Bayern wechselt, kommen drei Spieler in Frage: Antonio Rüdiger, Shkodran Mustafi und Benedikt Höwedes.

Erste Aufschlüsse darauf, wer Hummels zum EM-Auftakt ersetzen könnte, wird das abschließende Testspiel gegen Ungarn geben.

Gesetzt in der Abwehrzentrale ist Jerome Boateng vom FC Bayern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel