vergrößernverkleinern
Antonio Rüdiger in jenem Moment, da er den Ball vermeintlich zur Seite klärt © dpa

Gelsenkirchen - Antonio Rüdiger köpft im Testspiel gegen Ungarn einen Ball meterweit am gegnerischen Tor vorbei. Die Fans nehmen den Verteidiger daraufhin liebevoll auf die Schippe.

Antonio Rüdiger ist Abwehrspieler - so viel sei zu seiner Verteidigung gesagt.

Doch sein vermeintlicher Klärungsversuch per Kopf, der tatsächlich als Torschuss gedacht war, sorgt trotzdem deutschlandweit für Schmunzler.

Im EM-Testspiel gegen Ungarn köpfte er den Ball nämlich freistehend nach einem Eckball meterweit am Tor vorbei - so weit, dass man meinen konnte, er wolle den Ball zum Eckenschützen Mesut Özil zurückspielen.

Im eigenen Strafraum hätte dies als stark verteidigt gegolten, doch nicht in dem des Gegners.

Rüdiger selbst schien sich anschließend am meisten zu ärgern. Wütend über sich selbst trommelte er mit den Fäusten auf den Boden. Bundestrainer Joachim Löw entgleisten derweil die Gesichtszüge.

SPORT1 zeigt die besten Netzreaktionen zu Rüdigers vergebener Mega-Chance.

Ein User unterstellt Rüdiger einen Doppelpass-Versuch mit Özil, ein anderer weist auf Rüdigers Vergangenheit beim Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart hin.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel