vergrößernverkleinern
FBL-EURO-2016-MATCH41-GER-SVK
Deutschland kassierte bei der laufenden EM bis zum Viertelfinale noch kein Gegentor © Getty Images

München - Der Achtelfinal-Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen die Slowakei geht in die Geschichte ein. Das DFB-Team knackt mehrere Rekorde. Acht Fakten zur Gala.

Bei der deutschen Nationalmannschaft ist beim souveränen 3:0-Sieg im Achtelfinale der EM gegen die Slowakei auch endlich der Knoten in der Offensive geplatzt.

Das Team von Bundestrainer Joachim Löw stellte dabei mehrere Rekorde auf - unter anderem war es die Einstellung des höchsten EM-Siegs. Andere Bestmarken sind für die Mannschaft in Reichweite.

Doch im Viertelfinale wartet auf jeden Fall ein aus statistischer Sicht unangenehmer Gegner. SPORT1 präsentiert acht Fakten zum deutschen Sieg:

1. Boatengs Premieren-Rekord-Tor

Jerome Boateng gelang mit einem satten Fernschuss der erste Treffer seiner Länderspielkarriere. Zugleich war es das früheste Tor in der deutschen EM-Geschichte.

2. Gomez holt Klinsmann ein

Durch seine Bude zum 2:0 schloss Mario Gomez zu Jürgen Klinsmann auf. Der Stürmer ist nun gemeinsam mit dem ehemaligen Teamchef mit fünf Treffern deutscher EM-Rekordtorschütze.

3. Der ewige Podolski

Lukas Podolski kam in Frankreich zum ersten Mal zum Einsatz. Damit hat er bei seiner vierten EM-Endrunde teilgenommen. 2004 in Portugal feierte er - ebenso wie Bastian Schweinsteiger - sein Debüt bei einer Europameisterschaft.

4. Schweinsteiger jagt Ronaldo

Der Kapitän liefert sich beim laufenden Turnier ein Rennen mit Cristiano Ronaldo um den Titel des EM-Rekordspielers. Der portugiesische Superstar steht seit dem Achtelfinale bei 18 Spielen, Schweinsteiger steht gemeinsam mit Edwin van der Sar und Lilian Thuram bei 16.

5. Neuer unüberwindbar

Manuel Neuer hat einen Zu-Null-Rekord aufgestellt. Die DFB-Elf blieb zum fünften Mal hintereinander ohne Gegentor - und immer stand dabei der Bayern-Profi zwischen den Pfosten.

Video

Das gab es in der über 108-jährigen Länderspielgeschichte (915 Begegnungen) noch nie. Vier gegentorlose Partien am Stück bei einer EM schaffte darüber hinaus zuvor noch kein deutsches Team.

6. Noch nie deutlicher

Das 3:0 bedeutete die Einstellung des höchsten EM-Siegs einer Mannschaft unter dem Bundesadler. 1972 gewann Deutschland mit demselben Ergebnis gegen die UdSSR, 1996 gegen Russland.

7. Özil beendet lange Serie

40 Jahre hat es gedauert, bis ein deutscher Spieler bei einer EM mal wieder einen Elfmeter versemmelte: Mesut Özil war der erste seit Uli Hoeneß 1976. Bei einem großen Turnier vergab zuletzt Lukas Podolski einen Strafstoß (WM 2010). Allerdings sei es Arsenal-Star Özil verziehen: Es war sein erster verschossener Elfmeter im DFB-Dress.

8. Hohe Hürde im Viertelfinale

In der nächsten Runde geht es gegen einen der beiden Finalisten von 2012. Gegen Spanien hat Deutschland die beiden letzten Turnierspiele verloren: 2008 das Finale der EM, 2010 das Halbfinale der WM. Das Ergebnis lautete beide Male 0:1.

Video

Gegen Italien gewann die Auswahl des DFB keines ihrer acht Turnierspiele - schmerzhaft in Erinnerung sind die Halbfinals der WM 2006 (0:2 n.V.) und der EM 2012 (1:2).

Bezeichnend: Beim WM-Titel 2014 blieb der DFB-Auswahl ein Duell mit den beiden "Angstgegnern" erspart.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel