vergrößernverkleinern
Thomas Strunz setzt bei der EM 2016 auf die Qualitäten von Mario Gomez
Thomas Strunz (l.) setzt bei der EM 2016 auf die Qualitäten von Mario Gomez © SPORT1/Getty Images

SPORT1-Experte Thomas Strunz findet, dass Joachim Löw bei der EM 2016 nicht auf den Angreifer verzichten kann.

Hallo Fußball-Freunde,

das erste Spiel der deutschen Mannschaft bei der EM 2016 steht an - eine Aufstellungs-Entscheidung, die Joachim Löw gegen die Ukraine treffen sollte, ist für mich klar: Mario Gomez muss von Anfang an spielen, weil er definitiv kein Joker-Typ.

Ich halte nichts von einer falschen Neun, ich stehe nach wie vor auf den klassischen Mittelstürmer - und ich glaube, er wird heute seine Wirkung nicht verfehlen: Wir werden heute direkt ein Signal senden und 4:0 gewinnen.

Video

Was die Abwehr-Sorgen angeht, die durch den Ausfall von Antonio Rüdiger noch einmal akuter geworden sind: Ich glaube, dass die Vorrunde auch ohne Mats Hummels relativ leicht zu schaffen ist. Jerome Boateng ist wieder zu hundert Prozent fit, ich sehe in der Mitte keine Probleme. Heute wird Shkodran Mustafi in der Mitte spielen und Benedikt Höwedes rechts. Bei Ballbesitz wird es eine Dreierkette und Jonas Hector zieht in die Mitte.

Was ich allerdings fahrlässig finde: dass wir nur einen echten Linksverteidiger im Kader haben. Marcel Schmelzer hat jahrelang auf hohem Niveau gute Leistungen gezeigt. Wenn Jonas Hector ausfällt, dann wird wieder improvisiert. Emre Can hat mich in der Nationalmannschaft noch nie überzeugt. Auch die Nachnominierung von Jonathan Tah verstehe ich nicht. Er war schon im Urlaub und kann nicht fit sein. Außerdem haben wir auf dieser Position genügend Leute.

Eine Nominierungs-Diskussion, die ich dagegen nicht verstehe, ist die um Lukas Podolski. 

Vor zwei Jahren war sie berechtigt, aber diesmal hat er in einer katastrophalen Istanbuler Mannschaft für sich persönlich sehr erfolgreich gespielt. Erfahrene Leute können außerdem Stabilisatoren sein, das gilt noch mehr für Bastian Schweinsteiger.

Video

Ich glaube, dass wir nur Europameister werden, wenn Schweinsteiger seine Form erreicht. Genau darauf wird er auch alles anlegen. Bastian ist nicht der Typ, der sagt: Hauptsache, ich bin nochmal bei der EM dabei. Natürlich sind Verletzungen in dem Alter ein Problem, aber wir brauchen ihn. Er erzeugt auch eine Reaktion beim Gegner. Die Wahrnehmung ist dann eine andere.

Schweinsteiger hat noch ein klares Ziel vor Augen: Er will den Leuten beweisen, dass er es noch kann.

Bis demnächst

Euer Thomas Strunz

Ex-Nationalspieler Thomas Strunz ist als Experte im Doppelpass tätig.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel