vergrößernverkleinern
Germany - Training & Press Conference
Jonathan Tah ist als letzter deutscher Spieler im EM-Quartier angekommen © Getty Images

Evian-les-Bains - Nachzügler Tah komplettiert am Donnerstag das DFB-Team in Evian. Trotz abgebrochenem Urlaub ist er euphorisch, hat aber Mitleid mit dem verletzten Rüdiger.

Nach der Ankunft des nachnominierten Jonathan Tah hat Weltmeister Deutschland alle 23 Spieler im EM-Camp in Evian-les-Bains zusammen.

Der 20 Jahre alte Leverkusener, der den verletzten Antonio Rüdiger (Kreuzbandriss im rechten Knie) ersetzt, kam um 11.45 Uhr in Frankreich an. Er kam direkt aus dem Urlaub in Florida.

Nachrücker Tah zeigte sich euphorisch über seine Nominierung. "Ich war gerade in Florida in meinem Hotel angekommen, hatte die Koffer noch nicht einmal geöffnet, als das Telefon klingelte und man mir mitteilte, dass ich gleich wieder umkehren soll", sagte der Abwehrspieler von Bayer Leverkusen der Funke-Mediengruppe: "Einen schöneren Grund, den lang ersehnten Urlaub abzubrechen kann ich mir gar nicht vorstellen."

Verletzung von Rüdiger macht Tah traurig

Die Berufung sei für ihn "etwas ganz Besonderes, weil ich wirklich überhaupt nicht mehr damit gerechnet hatte", erläuterte der 20-Jährige: "Ehrlich gesagt ist es noch immer ein Stück weit unglaublich und schwer zu realisieren. Es ist die Krönung eines an sich schon fantastischen Fußballjahres für mich."

Allerdings leidet Tah auch mit Antonio Rüdiger, dessen Kreuzbandriss die Nachnominierung erst möglich machte.

"Traurig macht mich, dass sich Antonio Rüdiger so schwer verletzt hat", betonte Tah: "Denn so gern ich auch an diesem Turnier teilnehmen wollte und will, so etwas wünsche ich niemandem. Im Gegenteil: Ich hoffe, dass Antonio ganz schnell wieder gesund wird und auf dem Platz stehen kann."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel