vergrößernverkleinern
Beatrix von Storch sitzt für die AfD im EU-Parlament © dpa

Das deutsche Aus bei der EM ruft mal wieder die rechtspopulistische AfD auf den Plan. Beatrix von Storch kann sich mit dieser Nationalmannschaft nicht anfreunden.

Die AfD-Politikerin Beatrix von Storch hat die Auswahl des DFB nach der Niederlage im Halbfinale der EM gegen Frankreich attackiert.

"Vielleicht sollte nächstes mal dann wieder die deutsche NATIONALMANNSCHAFT spielen?", schrieb die stellvertretende Bundessprecherin der Rechtspopulisten bei Twitter.

Offenbar hält sie viele Spieler aufgrund von deren ausländischen Wurzeln für nicht würdig, zu eben dieser Mannschaft zu gehören.

Video

Vor dem Turnier hatte bereits AfD-Vize Alexander Gauland in einem Gespräch mit Journalisten der Frankfurter Allgemeinen Zeitung  über Deutschlands Innenverteidiger Jerome Boateng gesagt: "Die Leute finden ihn als Fußballspieler gut. Aber sie wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben." Boateng hatte danach quer durch die Republik eine Welle des Zuspruchs erfahren.

Später legte Gauland im Spiegel nach und ging in eine ähnliche Richtung wie jetzt von Storch: "Eine deutsche oder eine englische Fußball-Nationalmannschaft sind schon lange nicht mehr deutsch oder englisch im klassischen Sinne."

Von Storch kennt sich übrigens aus mit provozierenden Botschaften im Netz. Im Februar dieses Jahres antwortete die EU-Abgeordnete bei Facebook auf die Frage eines Users, ob sie Flüchtlingskindern an der deutschen Grenze den Zugang mit Waffengewalt verwehren wolle: "Ja."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel