Video

Nach der Landung ziehen die Olympioniken an den Römer. Dort werden sie von Bundespräsident Joachim Gauck geehrt. Er lobt besonders die "fairen Sportsleute".

  • Gauck: Lieber verlieren als dopen (13.39 Uhr)
  • Athleten erreichen den Römer (12.51 Uhr)
  • Etwa 300 Athleten beim Empfang (11.44 Uhr)
  • Siegerflieger in Frankfurt gelandet (11.08 Uhr)

+++ 13.52 Uhr: Jubel, Trubel, Heiterkeit +++

Nach dem "Pflichtprogramm" ist die Stimmung ausgelassen. Hunderte Selfies werden geschossen,  die Athleten mischen sich wieder unters Volk. Damit verabschieden wir uns und wünschen den Olympia-Helden ebenso wie allen Olympia-Fans weiterhin einen wunderbaren Dienstag!

+++ 13.45 Uhr: Olympiahelden auf dem Balkon  +++

Nach der beeindruckenden Rede von Gauck strömen die Athleten nun nach und nach hinaus auf den Rathausbalkon und lassen sich von der jubelnden Masse feiern.

+++ 13.39 Uhr: Lieber verlieren als dopen  +++

Zum Thema Doping nimmt der Bundespräsident klar Stellung: "Freude bewegt mich, Sorge bewegt mich. Wir wollen kein Land sein, das Medaillen um jeden Preis erringt. Ich will kein Präsident einer Nation sein, die das tut. Wir wollen eine gesunde Nation, die sich zutraut etwas zu erreichen aus eigener Kraft."

Video

+++ 13.36 Uhr: Gedenken an Henze +++ 

Und dann fordert Gauck die Anwesenden auf, einen kurzen Moment innezuhalten. "Wir sollten einen kurzen Moment schweigen, wenn ich den Namen Stefan Henze, der durch einen sinnlosen Tod ausgeschieden ist, nenne. Mit seiner Organspende hat er anderen Menschen Leben gegeben."

+++ 13.33 Uhr: Dank an Toba +++

"Wenn man sich schindet, wenn man mutig ist, wenn man sich nochmal anstrengt und nicht aufgibt - und wenn man mit Fairness siegt - das gilt für die gesamte Gesellschaft. Deswegen geben uns die Sportler gute Ansatzpunkte, wie eine Gesellschaft funktionieren kann. Ich habe mir vorgenommen, keine Namen zu nennen, da bitte ich alle Sieger um Nachsicht. Zwei Namen will ich aber doch nennen: Andreas Toba, wie er beim Turnen trotz Schmerzen ans Gerät gegangen ist. Unglaublich!"

+++ 13.33 Uhr: Gauck spricht  +++

Der Bundespräsident spricht die Athleten direkt an - will aber keine Namen der Sieger nennen:

"Das schönste seid ihr, mit euren weißen T-Shirts. Deutschland sagt euch danke! Der Dank gilt allen, aber wir wollen auch denen danke sagen, die ohne Medaille nach Hause kommen. Wir lernen von euch allen, nicht nur von den Medaillengewinnern."

+++ 13.27 Uhr: Jetzt ist Hörmann dran +++

Auch der DOSB-Präsident bedankt sich bei den Athleten. 42 Medaillen seien es zwar "nur" geworden , allerdings gebe insgesamt 169 Medaillenträger.

+++ 13.23 Uhr: Warme Worte vom Frankfurter OB +++

Oberbürgermeister Peter Feldmann heißt nun den Bundespräsidenten Gauck, Innenminister de Maiziere, DOSB-Chef Hörmann und Teamchef Vesper willkommen im Kaisersaal. Anschließend betet er einige Erfolge der deutschen Athleten herunter - aber er bedankt sich auch bei denjenigen, die ohne Medaille nach Hause gekommen sind.

+++ 13.19 Uhr: Vogel mit Rio-Mitbringsel  +++

Rad-Olympiasiegerin Kristina Vogel steht neben Innenminister de Maiziere. Auf dem Kopf hat sie ein mit silbernen Kugeln und langen Federn garniertes Mitbringsel von Rio, einen Hut, den sie bedenkenlos auch im Karneval anziehen könnte.

Kristina Vogel © Getty

+++ 13.16 Uhr: Ehrung im Römer +++

Nach dem Bad in der Menge sind die Olympioniken ins Rathaus eingetreten und warten nun auf die Rede des Bundespräsidenten.

+++ 13.12 Uhr: Gensheimer war auf "anderem Planeten" +++

Nachgefragt zu seinem schönsten Olympia-Moment, sagt der Handball-Kapitän: "Für mich war die Eröffnungsfeier am eindrucksvollsten. Ich war fünf Minuten in einem anderen Film, auf einem anderen Planeten. Aber auch jetzt der Empfang, so viele Leute hier zu haben, ist der Hammer."

+++ 13.09 Uhr: Hausding ist warm +++

Patrick Hausding, seines Zeichens Bronzemedaillengewinner vom 3-m-Brett, sagt in der ARD: "Es ist heiß, jeder schwitzt - aber es ist geil hier."

+++ 13.06 Uhr: Gauck gratuliert Olympioniken +++

Nun haben sich auch Bundespräsident Joachim Gauck und Innenminister Thomas de Maiziere ins Getümmel gestürzt und schütteln jede Menge Hände.

+++ 12.56 Uhr: Klasse Stimmung am Römer +++

Was für eine tolle Kulisse! Für den kleinen Hunger gibt es übrigens neben der Klassiker, wie die berühmte Bratwurst, auch das "Hambüchen-Steak"...

+++ 12.56 Uhr: We will rock you +++

Der Klassiker von Queen wird aufgedreht - und genau das haben sich Fans und Olympioniken gleichsam vorgenommen.

+++ 12.59 Uhr: Fans posten erste Videos +++

So geht's derzeit am Römer ab...

+++ 12.56 Uhr: Die ersten Sektpullen werden geöffnet +++

Nicht alle Athleten sind im Römer - einige stehen auch noch davor und stoßen mit ein paar Flaschen Sekt an. Bei den Temperaturen nicht ganz ungefährlich - vor allem für die Handballer...

+++ 12.51 Uhr: Der Römer ist erreicht!  +++

Die deutschen Olympioniken haben nun das Frankfurter Rathaus erreicht. Die Fans bejubeln ihre Helden, die über einen roten Teppich in den Römer gehen.

+++ 12.45 Uhr: Olympioniken laufen über den Main  +++

Jetzt fehlen nur noch einige hundert Meter, bis unsere Helden den Römer erreicht haben. Fahnenschwenkend ziehen sie mit einem breiten Grinsen im Gesicht über die Brücke.

+++ 12.41 Uhr: Hörmann als Party-Crasher +++

DOSB-Präsident Alfons Hörmann verrät, warum sich die Athleten in seinem Flieger nicht daneben benommen haben. "Das kann am Präsidenten gelegen haben. Im Nachfolgenden soll es munterer zugegangen sein. Dort wo Vesper im Flieger war."

+++ 12.36 Uhr: DJ Karl Schulze +++

Der Olympiasieger im Ruder-Vierer ist ebenfalls bester Laune.

+++ 12.30 Uhr: Gute Laune in Frankfurt +++

Nach der Landung strahlen die deutschen Olympioniken um die Wette...

+++ 12.19 Uhr: Strahlend blauer Himmel +++

Regen in Rio, Hochsommer in Frankfurt: Der Wettergott hat sich heute mal so richtig angestrengt, um den Empfang der deutschen Athleten nicht zu vermiesen. Am Römer haben sich schon tausende Fans versammelt, die jetzt auf die Olympia-Helden warten.

+++ 12.13 Uhr: Die Karawane zieht weiter +++

Gemeinsam geht es vom Flughafen in Richtung Innenstadt. Von der Sachsenhäuser Seite des Eisernen Stegs aus laufen die Olympioniken den Rest des Weges zu Fuß zum Römerberg, wo das Team ab circa 13 Uhr vom Balkon des Rathauses seinen Fans zujubeln wird.

Auf dem Römerberg ist zudem eine Autogramm-Meile vorgesehen. Die Medaillengewinner werden sich ins Goldene Buch der Stadt Frankfurt eintragen. 

+++ 12.04 Uhr: Auch de Maizere ist da +++

Innenminister Thomas de Maizere ist ebenfalls in Frankfurt gelandet und macht sich nun auf den Weg zum Römer. Dort sollen die deutschen Olympioniken gebührend gefeiert werden.

+++ 11.58 Uhr: Auch in London wird gejubelt +++

Das erfolgreiche britische Olympiateam wird standesgemäß in der englischen Hauptstadt empfangen. Auch hier spielt das Wetter mit!

Empfang der britischen Olympioniken © Getty

+++ 11.53 Uhr: Gruppenfoto mit Transparent +++

Bevor es zum Empfang geht, hat sich die Mannschaft vor dem Flieger für ein paar Bilder versammelt...

+++ 11.44 Uhr: Etwa 300 Athleten beim Empfang +++

Nach Angaben des DOSB sollen rund 300 der insgesamt 423 deutschen Sportler bei dem Empfang in Frankfurt vertreten sein. "Das ist eine Willkommens-Feier der gesamten Olympia-Mannschaft", sagt der DOSB-Vorstandsvorsitzende Michael Vesper.

+++ 11.35 Uhr: Die Ankunft im Video +++

"Wir sind wieder zu Hause", twittert die deutsche Olympiamannschaft - und liefert per Video den Beweis...

+++ 11.31 Uhr: Alle aussteigen, bitte! +++

So geht es also zu, wenn deutsche Medaillengewinner ihr Handgepäck aus dem Stauraum holen...

+++ 11.25 Uhr: Sprinter Platini Menga bedankt sich +++

Kaum gelandet, posten die ersten Athleten ihren Dank an die Crew:

+++ 11.19 Uhr: Wer steigt als Erster aus? +++

Die Fans starren gebannt auf die Maschine: Noch wurden die Türen nicht geöffnet...

+++11.01 Uhr: Siegerflieger ist gelandet +++

Um kurz nach 11 Uhr hat der Siegerflieger wieder deutschen Boden unter sich. Die Olympioniken sind sicher in Frankfurt gelandet!

+++ 11.01 Uhr: Hörmann erhöht Druck auf Verbände +++

DOSB-Präsident Alfons Hörmann hat besonders den erfolglosen Schwimm- und Fecht-Verbänden Druck gemacht. "Die Schwimmer sind an einem Punkt angelangt, an dem es nichts gibt, das man nicht selbstkritisch hinterfragen müsste. An dieser Stelle ist nun eine Zäsur notwendig", sagte der 55-Jährige der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Die deutschen Schwimmer hatten in Rio keine Medaille gewonnen, ein sechster Platz war das beste Ergebnis. Die einst so erfolgreichen Fechter sind ebenfalls ohne Edelmetall aus Brasilien abgereist. "Auch bei den Fechtern sind grundsätzliche Fragen offenkundig seit langem ungelöst", sagte Hörmann.

+++ 10.48 Uhr: Auch Franzosen unterwegs +++

Die französische Olympiamannschaft wird ebenfalls derzeit in die Heimat gebracht. Und wie es scheint, haben Crew und Athleten viel Spaß im Flieger...

Frankreichs Olympioniken auf dem Weg nach Paris © Getty

+++ 10.12 Uhr: Empfang am Römer +++

Die Stadt Frankfurt wird den deutschen Olympiateilnehmern einen triumphalen Empfang bereiten. Bundespräsident Joachim Gauck und Bundesinnenminister Thomas de Maiziere empfangen die Athletinnen und Athleten nach deren Rückkehr in die Heimat am Frankfurter Rathaus, dem Römer.

Nach der Landung um 11 Uhr wird der Tross in die Innenstadt weiterziehen.

+++ 9.51 Uhr: Die Crew des Siegerfliegers +++

Sicherheitsanweisung und Tomatensaft: Diese freundlichen Damen und Herren der Lufthansa bringen die deutschen Olympioniken hoffentlich gesund und munter nach Frankfurt.

+++ 9.37 Uhr: Siegerflieger auf Kurs +++

Der Siegerflieger der Lufthansa, der die deutschen Olympioniken von Rio de Janeiro nach Frankfurt bringt, wird pünktlich in der hessischen Metropole erwartet. Um 11 Uhr ist die Landung anvisiert. Wegen einer Delle im Triebwerk musste das Flugzeug in Rio erst noch ausgetauscht werden.

+++ 9.11 Uhr: Fürste checkt das Cockpit +++

Vor dem Start stattet Hockeystar Moritz Fürste dem Piloten des Siegerfliegers einen Besuch im Cockpit ab. Der darf im Gegenzug die Bronzemedaille in die Kamera halten.

+++ 22.56 Uhr: "Keine Probleme" nach Regierungsprotest +++

Die äthiopische Regierung hat dem Olympia-Silbermedaillengewinner Feyisa Lilesa versichert, dass er bei seiner Rückkehr nach Addis Abeba nichts zu befürchten habe. "Lelisa wird wegen seiner politischen Haltung keine Probleme haben", sagte der Regierungssprecher Getachew Reda dem Staatsradio Fana am Montag.

Der Marathonläufer hatte beim Überqueren der Ziellinie am Sonntag in Rio de Janeiro seine Arme über dem Kopf gekreuzt und mit der Geste auf die Missstände in seinem Heimatland aufmerksam gemacht. Er wiederholte die Geste während der Siegerehrung und sagte, dass er Angst vor seiner Rückkehr habe: "Wenn man über Demokratie spricht, wird man getötet. Wenn ich nach Äthiopien zurückgehe, werde ich vielleicht getötet. Oder sie werfen mich ins Gefängnis."

Reda erwiderte im Radio: "Auch wenn es indiskutabel ist, während der Olympischen Spiele politische Standpunkte zu äußern, wird der Athlet mit anderen Athleten der äthiopischen Olympiamannschaft begrüßt werden."

+++ 21.47 Uhr: Panne beim deutschen Siegerflieger +++

Die deutsche Olympiamannschaft musste noch ein bisschen länger als geplant in Rio de Janeiro bleiben. Wegen einer Delle im Triebwerk musste das Flugzeug ausgetauscht werden, das Team startete erst mit einer Stunde Verspätung Richtung Deutschland.

Ursprünglich sollte sich das DOSB-Team mit dem "Siegerflieger", mit dem auch die deutschen Fußballer nach dem WM-Titel 2014 reisten, auf den Heimweg machen.

Da die Maschine ausgetauscht wurde, war dies jedoch unmöglich. Allerdings wurde der "Siegerflieger"-Aufdruck flugs abgeklebt und auf ein anderes Flugzeug angebracht, mit dem sich das deutsche Team dann auf den Heimweg begab.

Die Verspätung gefiel nicht jedem Sportler. Handball-Nationaltorwart Andreas Wolff postete ein Foto aus der Abflughalle, in der die sichtbar verkaterten Bad Boys die Verspätung überbrückten. Nach der Bronze-Medaille und vor der Heimreise nach Kiel stand offenbar eine kräftige Feier für das DHB-Team an.

+++ 19.13 Uhr: Boll fordert Geldstrafen für Dopingsünder +++

Tischtennis-Star Timo Boll hat sich für härtere Strafen gegen Dopingsünder ausgesprochen. "Man soll den Sportlern, wenn sie eindeutig überführt sind, auch ruhig mal ans Geld gehen", sagte der deutsche Fahnenträger der Eröffnungsfeier bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro im Gespräch mit den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Es müsse "einfach noch mehr Abschreckung da sein", führte der Bronzemedaillengewinner im Mannschaftswettbewerb aus.

Einen Generalausschluss hält Boll aber nicht für ein probates Mittel: "Mit dem Generalausschluss Russlands verliert auch der Tischtennisspieler, der sicher nicht gedopt hat. Und den so ein Schicksal hart treffen würde. Man hätte ihm die vielleicht einzige Chance genommen, etwas zu erreichen."

Gerade in seinem Sport müsse man vor allem gegen Materialmanipulationen vorgehen. "Bei uns gibt es andere Probleme, was das Material angeht. Da wird versucht, Regularien zu umgehen, um einen Vorteil daraus zu schöpfen. Das ist mehr mein Thema, an dessen Beseitigung ich kämpfe. Das ist eher Materialdoping", sagte Boll.

+++ 17.56 Uhr: Letzte Eindrücke aus Rio +++

Die Olympischen Spiele sind gestern offiziell zu Ende gegangen. Unsere SPORT1-Reporter Julian Meißner und Christoph Küppers sind noch in Rio de Janeiro und schildern ihre letzten Eindrücke aus Brasilien. Hier gibt's das Video:

+++ 17.50 Uhr: Lügner Lochte verliert Sponsoren +++

Schwimmstar Ryan Lochte hat nach seiner Lügengeschichte über einen angeblichen Raubüberfall bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro zwei wichtige Geldgeber verloren. Der Schwimmartikelhersteller Speedo kündigte am Montag seinen Sponsorenvertrag mit dem sechsmaligen Olympiasieger.

Wenig später kündigte auch Ralph Lauren die Zusammenarbeit mit dem US-Amerikaner.

"Zwar haben wir ein Jahrzehnt lang eine großartige Partnerschaft mit Ryan gehabt, er war ein wichtiges Mitglied unseres Teams. Aber wir können ein Verhalten nicht gutheißen, das den Werten der Marke widerspricht", hieß es in dem Statement des Speedo-Konzerns.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel