Video

Nach dem DFB-Sieg über Tschechien in der EM-Qualifikation zeigt sich Joachim Löw zufrieden. Für das Spiel gegen Nordirland verlangt er die gleiche Zielstrebigkeit.

Joachim Löw hält den Druck auf seine Weltmeister auch nach der zweiten starken Vorstellung in der WM-Qualifikation hoch.

Im dritten Duell auf dem Weg nach Russland am Dienstag gegen Nordirland in Hannover müsse seine Mannschaft "die gleiche Zielstrebigkeit, die gleichen Laufwege und die gleiche Passpräzision" zeigen, sagte er nach dem überzeugenden 3:0 gegen Tschechien in Hamburg.

"Noch mehr zurückgezogen"

Löw erwartet die Nordiren, die der DFB-Elf bei der EM in der Vorrunde 0:1 unterlegen waren, "noch mehr zurückgezogen" als die Tschechen. Diese hätten "zumindest phasenweise versucht, früh zu stören. Wir müssen deshalb unsere Spielweise genau so zeigen, um erfolgreich zu sein."

Damit meinte Löw auch, dass Thomas Müller und Co. erneut den Abschluss im Sechzehner suchen müssten. Er sei mit der Präsenz im Strafraum "im Moment zufrieden, das war ein Ansatzpunkt in manchen Spielen, dass der Strafraum nicht optimal besetzt war".

Gerade gegen Mannschaften, die wie etwa die nordirische tief stünden, sei es "notwendig und wichtig, dass die ballentfernten Spieler in den Sechzehner gehen, denn da werden die Tore erzielt".

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel