vergrößernverkleinern
FBL-WC-2018-GER-NIR
Thomas Müller feiert den Torschützen Sami Khedira: Deutschland bezwingt Nordirland 2:0 © Getty Images

Der souveräne Erfolg des DFB-Teams gegen Nordirland animiert die Medien im Ausland zu martialischen Wortspielen. Die Pressestimmen.

Der Sieg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation gegen Nordirland bewegt die internationalen Medien. 

SPORT1 hat die Pressestimmen zum 2:0-Erfolg:

Nordirland

Belfast Telegraph: "Das Spiel in Hannover war schnell vorbei. Schon in der 17. Minute lag Nordirland zurück. Zu diesem Zeitpunkt fürchtete die Grün-Weiße Armee das Schlimmste. Die Deutschen hatten sich 'eingegroovt', die Frage war: Wie viele Tore würde der Weltmeister noch schießen? Am Ende war es ein Triumph, dass die Gäste es schafften, 73 Minuten kein Tor mehr zu bekommen."

Belfast News Letter: "Das Spiel war nach 17 Minuten so gut wie vorbei. Deutschland hatte durch Julian Draxler und Sami Khedira schon zweimal getroffen. Zu diesem Zeitpunkt sah es nicht gut aus. Michael O'Neills Mannschaft hinderte den Weltmeister allerdings daran, ein weiteres Tor zu erzielen und erarbeitete sich sogar selbst ein paar Chancen."

Spanien

Marca: "Deutschland erledigt seine Aufgabe im Schnelldurchgang. Die nordirische Mauer war nach der ersten Viertelstunde schon durchlöchert. In der zweiten Halbzeit schaltete Deutschland einen Gang zurück."

Video

AS: "Kroos war das deutsche Navigationssystem im Mittelfeld. Deutschland ist gut drauf, und so gab es gegen Nordirland den dritten Sieg im dritten Spiel. Nordirland war kein Rivale. Beeindruckend die Feierlaune der nordirischen Fans."

Sport: "Deutschland im Vollsprint. Der Weltmeister ist weiter nicht zu bremsen. Es war im Endeffekt nur eine Pflichtaufgabe, bei der Deutschland keine große Mühe mit dem Gegner hatte. Nach einer Viertelstunde war der Sieg schon unter Dach und Fach."

El Mundo Deportivo: "Betäubender Sieg von Deutschland. Ein bequemer 2:0-Sieg des Weltmeisters. Deutschland im Vollgastempo Richtung WM. Es sah zunächst nach einem Geduldsspiel aus, doch nach 16 Minuten war durch Draxlers und Khediras Treffer das Ding schon gelaufen."

Italien

Gazzetta dello Sport: "Deutschland kann ruhig auf Müllers Tore verzichten. Es wechseln die Gegner und die Spielschemen, doch Deutschland ist immer eine Straßenwalze. Mit einer kompakten Mauer vernichtet Löws Truppe jegliche Ambition von Nordirland. Das ist auch Super-Khedira zu verdanken, der beste Spieler des Matches."

Corriere dello Sport: "Zwei Tore in 17 Minuten bezeugen die Leistungskluft zwischen den beiden Mannschaften, die größer nicht sein könnte. Löw will den Gegnern nicht einmal Brösel hinterlassen. Das Duo Draxler-Khedira beschert Löw den ersten Platz, allein an der Spitze der WM-Gruppe."

Il Messaggero: "Super-Deutschland feiert den dritten Sieg in Folge. Khedira beendet eine zweijährige Durststrecke mit der Nationalmannschaft und schießt das 2:0. Mit neun Punkten ist Löws Truppe der Alleinherrscher der Gruppe C."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel