vergrößernverkleinern
Jens Lehmann hätte beinahe einen Elfmeter gegen San Marino geschossen © Imago

Beim letzten Auswärtsspiel in San Marino bereitet sich Jens Lehmann auf die Ausführung eines Elfmeters vor. Die Spieler verhindern ein Tor des Keepers jedoch.

Das Flehen der Spieler San Marinos hat Jens Lehmann vor zehn Jahren um sein womöglich einziges Länderspieltor gebracht.

Beim letzten Auswärtsspiel Deutschlands im Zwergstaat im Jahr 2006 pfiff Schiedsrichter Selcuk Dereli kurz vor Schluss beim Stand von 12:0 einen Elfmeter für das DFB-Team.

Die deutschen Fans forderten daraufhin, dass Torwart Jens Lehmann zum Strafstoß antreten sollte. Dieser machte sich auch prompt auf den Weg zum Elfmeterpunkt. Die Spieler San Marinos gingen daraufhin erst zu Lehmann und dann zum Referee und erklärten ihm, dass die geplante Aktion für sie respektlos sei.

"Nun, ich kann einen Spieler natürlich nicht daran hindern, einen Elfmeter zu schießen, aber ich sprach mit Lehmann und wies zumindest darauf hin, dass sich seine Gegner unwohl fühlten", erinnerte sich der türkische Schiedsrichter in der Zeitschrift Socrates. "Lehmann zeigte Verständnis und ging zurück in sein Tor."

Den Elfmeter schoss letztlich Bernd Schneider und verwandelte zum 13:0-Endstand.

Dereli beglückwünschte den Keeper nach dem Abpfiff für den Verzicht. "Er war sehr freundlich. Er sagte, dass es ihm nach dem Verzicht auch gut ging. Er bedankte sich und wir wünschten uns alles Gute. Lehmann hat das Richtige getan."

Am Freitag tritt Deutschland im Rahmen der WM-Qualifikation erneut in San Marino an (ab 20.15 Uhr im LIVETICKER).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel