vergrößernverkleinern
Northern Ireland v Germany - Group C: UEFA Euro 2016
Trotz seiner Ladehemmungen bei der EM bester DFB-Knipser 2016: Thomas Müller (l.) © Getty Images

Das Länderspieljahr 2016 ist in den Büchern - Zeit für eine Bilanz. Wer sind Löws Dauerbrenner und Top-Knipser? Ein Weltmeister durfte nur eine Minute ran.

Bundestrainer Joachim Löw hat im Länderspieljahr 2016 gleich 38 Spieler eingesetzt.

Insgesamt feierten neun Talente ihre Premiere in der deutschen Nationalmannschaft.

Beim 0:0 gegen Italien in Mailand erhielt der Wolfsburger Yannick Gerhardt eine erste Bewährungschance im A-Team, Benjamin Henrichs und Serge Gnabry hatten in San Marino (8:0) debütiert.

Insgesamt absolvierte das DFB-Team 16 Spiele. Dabei gab es elf Siege, zwei Remis und drei Niederlagen gegen England (2:3), die Slowakei (1:3) und im EM-Halbfinale gegen Frankreich (0:2).

Elfmal spielte das DFB-Team zu Null, davon die letzten sechs Spiele in Serie. Die Tordifferenz 2016 beträgt 34:10.

Gomez zurück, Kramer fast raus

Die 34 Tore teilten sich 15 Spieler auf. Dazu kamen zwei Eigentore.

Erfolgreichster Schütze war Thomas Müller mit fünf Treffern. Mario Gomez gelangen vier Tore.

Kein Spieler war in allen 16 Spielen im Einsatz. Der Kölner Jonas Hector (1268 Minuten) und Müller (1234) brachten es auf 15 Spiele. Mario Götze spielte 14-mal. Nur eine Minute durfte der Gladbacher Christoph Kramer ran.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel