Video

Der jetzige Wrestling-Star Tim Wiese kritisiert Joachim Löw wegen der Torwart-Nominierung bei der WM 2010 in Südafrika und wirft dem Bundestrainer ein "abgekartetes Spiel" vor.

Der ehemalige Nationaltorwart Tim Wiese hat Bundestrainer Joachim Löw für dessen Torwartauswahl bei der WM 2010 in Südafrika hart kritisiert.

"Das war ein abgekartetes Spiel", sagte Wiese der Sport Bild. "Wohl auch aus politischen Gründen." Statt Tim Wiese hütete damals Manuel Neuer das deutsche Tor.

Für den 34-Jährigen zu Unrecht: "Bei der WM 2010 hätte ich spielen müssen. Das haben mir die Jungs in der Mannschaft auch gesagt", so Wiese. "Es war meine beste Zeit."

Wiese verweigert WM-Spiel

Dabei lässt der jetzige Wrestling-Star kein gutes Haar am Führungsstab des DFB-Teams: "Man hat mich lange hingehalten, bis sich Oliver Bierhoff verplapperte", echauffierte sich Wiese. "Daraufhin stellte ich ihn im Trainingslager in Südtirol zur Rede, aber er hat sich rausgeredet."

Wegen des Vorfalls hatte Wiese anscheinend auch keine Lust, beim Spiel um Platz drei gegen Uruguay zu seinem WM-Einsatz zu kommen.

Offiziell galt Wiese damals als verletzt. "Ich war angeschlagen, hätte aber spielen können", verriet Wiese jetzt. "Aber ich hatte keinen Bock mehr. Warum sollte ich in so einem Spiel noch auflaufen?"

Wiese feiert an diesem Donnerstag in München sein Wrestling-Debüt für die WWE.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel