vergrößernverkleinern
FBL-U17-WC-2017-BRA-GER
Jann-Fiete Arp erzielte bei der U17-Weltmeisterschaft fünf Tore © Getty Images

U17-Nationaltrainer Christian Wück traut Jann-Fiete Arp den Sprung in die Bundesliga zu. Das Sturmjuwel muss aber behutsam aufgebaut werden.

Christian Wück, Nationaltrainer der deutschen U17-Auswahl, warnt vor zu hohen Erwartungen an das Sturmtalent Jann-Fiete Arp vom Bundesligisten Hamburger SV.

"Wir dürfen nicht den Fehler machen und ihn zum Heilsbringer machen", sagte Wück dem Portal Sportbuzzer: "Der HSV muss ihn behutsam aufbauen, dann wird Jann-Fiete seinen Weg gehen."

Arp hatte bei der U17-WM in Indien fünf Tore geschossen, die Mannschaft des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) war trotz des Führungstreffers des 17 Jahre alten Kapitäns im Viertelfinale mit 1:2 an Brasilien gescheitert. Ende September hatte Arp in der Schlussphase des Nordderbys gegen Werder Bremen (0:0) als erster Spieler des Jahrgangs 2000 sein Bundesligadebüt gegeben.

"Seine Entwicklung ist beachtlich", lobte Wück: "Ich habe auch mit 17 Jahren in der Bundesliga debütiert. Jann-Fiete ist definitiv soweit mitzuhalten. Er kann in der Bundesliga bestehen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel