vergrößernverkleinern
Reinhard Grindel reagierte im Doppelpass auf die Kritik an den vielen Länderspielen
Reinhard Grindel reagierte im Doppelpass auf die Kritik an den vielen Länderspielen © SPORT1

DFB-Präsident Reinhard Grindel kann die Kritik an den vielen Spielen nicht nachvollziehen und warnt im CHECK24 Doppelpass vor deutscher Arroganz.

DFB-Präsident Reinhard Grindel hat Kritik an der Aufblähung der Wettbewerbe und die damit verbundene hohe Anzahl der Partien für die deutschen Topspieler zurückgewiesen.

"Wir sind in Europa nicht allein. Wir haben 55 Mitgliedsverbände in der UEFA", sagte der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) im CHECK24 Doppelpass auf SPORT1: "Den Klubs aus kleinen Verbänden darf man nicht verwehren, auch mal gegen große Vereine aus der Bundesliga zu spielen."

Der UEFA-Vizepräsident warnte vor deutscher "Arroganz" gegenüber den anderen Ländern. "Als Deutsche in der UEFA - und wir sind nun einmal der größte Verband - steht es uns gut zu Gesicht, Respekt vor jedem anderen zu haben", äußerte der 56-Jährige: "Wir sollten nicht hochnäsig sein."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel