vergrößernverkleinern
Xherdan Shaqiri und Fabian Schär trafen für die Schweiz gegen Litauen

München - Die Schweiz hat sich in der EM-Qualifikation Luft verschafft.

Die von Vladimir Petkovic trainierten Eidgenossen bezwangen Litauen verdient mit 4:0 (0:0). Zweifacher Torschütze war Bayern Münchens Xherdan Shaqiri.

Nachdem die Schweizer lange vor dem gegnerischen Tor verzweifelt waren und zahlreiche Chancen nicht genutzt hatten, brachte Litauens Torhüter Giedrius Arlauskis die Gastgeber in St. Gallen mit einem Eigentor nach Shaqiri-Ecke (66.) in die Spur.

"Wir haben bis zum ersten Tor genug Geduld bewiesen", sagte Coach Petkovic. "Und nach diesem Tor war dann praktisch alles entschieden. Ich habe eine lebendige Mannschaft gesehen. Wir haben alle gelitten bis zum ersten Tor, dann haben wir uns alle zusammen gefreut."

Fabian Schär (68.) und zweimal der auffällige Shaqiri erzielten die weiteren Treffer für die Schweizer, die in der Gruppe E mit zwei Niederlagen in die Qualifikation gestartet waren.

Rooney trifft im Jubiläumsspiel

Auch England war erfolgreich. Die "Three Lions" setzten sich beim Jubiläumsspiel von Kapitän Wayne Rooney mit 3:1 (0:0) gegen Slowenien durch.

Der ManUnited-Star erzielte in seinem 100. Länderspiel zunächst per Foulelfmeter den Ausgleich (59.), ehe Arsenals Stürmer Danny Welbeck (66./72.) die Partie komplett drehte. 

Die "Three Lions" waren durch ein Kopfball-Eigentor von Jordan Henderson (65.) zunächst in Rückstand geraten.

England klar Tabellenführer

"Das Gegentor hat uns eiskalt erwischt", sagte Coach Roy Hodgson. "Aber wir sind schnell zurückgekommen. Dieses Selbstvertrauen hat uns für die nächsten Treffer geholfen. Wir hätten sogar noch ein paar mehr erzielen können."

In der Tabelle der Gruppe E liegt England mit 12 Punkten deutlich vor der Schweiz, Litauen und den Slowenen (alle 6). (DATENCENTER: Die EM-Qualifikation)

Rooney ist erst der neunte Spieler mit 100 Einsätzen für England. Mit jetzt 44 Treffern kletterte er zudem auf Rang drei der ewigen Torjägerliste, erfolgreicher waren nur Bobby Charlton (49) und Gary Lineker (48.).

San Marino beendet Negativ-Serie

Freuen durfte sich zudem San Marino über einen Punktgewinn gegen Estland. Das 0:0 war der erste Zähler in einem Pflichtspiel seit März 1993.

Zuletzt hatte das Team 61 Niederlagen in Folge kassiert.

Österreich baut Vorsprung aus

Österreich hat auf dem Weg zur EM ebenfalls einen wichtigen Sieg gefeiert.

Die Truppe von Trainer Marcel Koller gewann das Spitzenspiel der Gruppe G mit 1:0 (0:0) gegen Verfolger Russland und baute damit die Tabellenführung aus.

Rubin Okotie vom Zweitligisten 1860 München erzielte 14 Minuten nach seiner Einwechslung den entscheidenden Treffer für Österreich (73.), das nach vier Partien zehn Punkte auf dem Konto hat. Russland kommt auf fünf Zähler.

"Ich freue mich riesig, dass dieser Treffer die Mannschaftsleistung gekrönt hat", sagte der Löwen-Stürmer und hob noch einmal die Bedeutung dieser drei Punkte hervor: "Der Stellenwert des Sieges ist sehr hoch, denn Russland ist der stärkste Gegner der Gruppe. Aber es sind erst vier Partien gespielt, wir müssen nachlegen."

Schweden patzt

Die Gastgeber, mit fünf Deutschland-Legionären in der Startelf, waren feldüberlegen. Die beste Chance der ersten Halbzeit vergab Stuttgarts Martin Harnik (25.). Auf der Gegenseite traf Alexander Kokorin nur den Pfosten (15.).

Gruppengegner Schweden kam dagegen kam trotz eines Treffers von Superstar Zlatan Ibrahimovic in Montenegro nur zu einem 1:1 (1:0). Stevan Jovetic schockte die Gäste mit einem souverän verwandelten Strafstoß (80.).

Spanien vor Deutschland-Spiel ohne Mühe

In der Gruppe C setzte sich Spanien mühelos mit 3:0 (2:0) gegen Weißrussland durch.

Ein Doppelschlag von Isco (18.) und Sergio Busquets (19.) sorgte in Huelva schnell vor klare Verhältnisse für Spanien, das am Dienstag in Vigo auf Weltmeister Deutschland trifft. Pedro (55.) erhöhte nach der Pause.

Spitzenreiter vor den Iberern bleibt allerdings die Slowakei, die durch ein 2:0 (2:0) in Mazedonien ihre weiße Weste behielt. Die Tore in Skopje erzielten Juraj Kucka (25.) und der bei Zweitligist Union Berlin suspendierte Adam Nemec (38.)

Liechtenstein siegte derweil überraschend mit 1:0 (0:0) in Moldau, die Ukraine gewann 3:0 (1:0) im Luxemburg. Andrij Jarmolenko traf dreifach.

Alle Qualifikationsspiele vom Samstag im Überblick

Gruppe C:

Luxemburg - Ukraine 0:3 (0:1) 
Tore: 0:1 Jarmolenko (33.), 0:2 Jarmolenko (53.), 0:3 Jarmolenko (56.)

Mazedonien - Slowakei 0:2 (0:2)
Tore: 0:1 Kucka (25.), 0:2 Nemec (38.)

Spanien - Weißrussland 3:0 (2:0)
Tore: 1:0 Isco (18.), 2:0 Busquets (19.), 3:0 Pedro (56.)

Gruppe E:

England - Slowenien 3:1 (0:0) 
Tore: 0:1 Henderson (57., Eigentor), 1:1 Rooney (59., Foulelfmeter), 2:1 Welbeck (66.), 3:1 Welbeck (72.)

San Marino - Estland 0:0 (0:0) 
Tore: keine

Schweiz - Litauen 4:0 (0:0)
Tore: 1:0 Arlauskis (66., Eigentor), 2:0 Schär (68.), 3:0 Shaqiri (80.), 4:0 Shaqiri (89.)

Gruppe G:

Österreich - Russland 1:0 (0:0) 
Tor: 1:0 Okotie (73.)

Montenegro - Schweden 1:1 (0:1)
Tore: 0:1 Ibrahimovic (9.), 1:1 Jovetic (80., Foulelfmeter)

Moldau - Liechtenstein 0:1 (0:0) 
Tor: 0:1 Burgmeier (74.)

DATENCENTER: Die EM-Qualifikation

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel