vergrößernverkleinern
Wolfgang Niersbach-DFB-Präsident
Wolfgang Niersbach ist Präsident des deutschen Fußball-Bundes © Getty

Die Ausrichtung der Europameisterschaft 2024 bleibt das alles überlagernde Ziel des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). "Unsere Stadionlandschaft ist exzellent, sodass wir sehr optimistisch sind", sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach (64) am Dienstag in Frankfurt/Main. Die Entscheidung der Europäischen Fußball-Union (UEFA) fällt spätestens 2018.

Für das Turnier in zehn Jahren, an dem zum dritten Mal 24 Mannschaften teilnehmen werden, plane der DFB mit zehn Stadien, teilte Niersbach mit: "Wir sind der klaren Meinung, dass überhaupt keine Neubauten nötig sind." Die Situation sei eine "total" andere als vor der Heim-WM 2006, als eine Vielzahl von Stadien erst gebaut werden musste.

Einen Konflikt mit der möglichen deutschen Olympiabewerbung für 2024 sieht Niersbach nicht. "Wir begleiten die Bewerbung des Deutschen Olympischen Sportbundes mit Sympathie und Respekt", sagte der DFB-Präsident: "Wir haben unsere Karten sehr offen auf den Tisch gelegt."

Bereits während der paneuropäischen EURO 2020 werden Spiele in Deutschland stattfinden. In der Allianz Arena in München steigen drei Vorrundenspiele sowie ein Viertelfinale. Auf eine Bewerbung für die Finalspiele 2020 hatte der DFB verzichtet.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel