vergrößernverkleinern
Daniele De Rossi
Daniel De Rossi (2.v.l.) erzielte den einzigen Treffer für Italien gegen Bulgarien © Getty Images

Daniele De Rossi bringt Italien in Gruppe H gegen Bulgarien auf EM-Kurs - und verabschiedet sich unfreiwillig vorzeitig. Zuvor lässt Doppelpacker Berget Norwegen jubeln.

Vize-Europameister Italien bleibt in der EM-Qualifikation ungeschlagen und steuert weiter klar auf Endrunden-Kurs.

Der Titelträger von 1968 setzte sich im 150. Länderspiel von Torhüter-Ikone Gianluigi Buffon mit 1:0 (1:0) gegen Bulgarien durch und führt mit 18 Punkten die Gruppe H vor Norwegen (16) an. Die Skandinavier hatte zuvor durch ein 2:0 (0:0) im direkten Duell Kroatien (15) von Platz zwei verdrängt.

In Palermo brachte Routinier Daniele de Rossi vom AS Rom die Squadra Azzurra bereits in der sechsten Spielminute per Foulelfmeter auf die Siegerstraße.

De Rossi sah in der zweiten Halbzeit die Rote Karte (55.), nachdem er sich zu einer Tätlichkeit gegen den früheren Bundesliga-Profi Ilian Micanski hatte hinreißen lassen. Auch Micanski sah wegen des vorangegangenen Foulspiels Rot.

Norwegen überholt Kroatien

Beide Tore der Norweger gegen eine mit Bundesliga-Spielern gespickte kroatische Elf erzielte in Oslo Jo Inge Berget (51./69.). Kroatien rutschte auf den dritten Gruppenplatz ab.

Außerdem trennten sich Malta und Aserbaidschan 2:2 (0:1). Der frühere Lauterer Michael Mifsud (55.) und Alfred Effiong (71.) trafen für die Gastgeber, Rahid Amirguliyev (36., 80.) erzielte beide Tore für die Gäste.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel