vergrößernverkleinern
Graziano Pelle
Graziano Pelle erzielte das Siegtor für Italien gegen Malta © Getty Images

Trotz einer dürftigen Leistung gegen Außenseiter Malta erobert der Vize-Europameister Platz eins in der Gruppe H. Zuvor stolpert Kroatien in Aserbaidschan.

Vize-Europameister Italien hat trotz eines peinlichen Auftritts gegen Fußball-Zwerg Malta einen wichtigen Schritt Richtung Europameisterschaft 2016 in Frankreich gemacht.

Nach drei Unentschieden in der EM-Qualifikation in Serie siegte die Squadra Azzurra in Florenz mit 1:0 (0:0) und übernahm mit 15 Punkten die Tabellenführung in der Gruppe H. Graziano Pelle (69.) erlöste die Mannschaft von Nationaltrainer Antonio Conte.

Hauptkonkurrent Kroatien (14 Punkte) hatte zuvor nach dem Hakenkreuz-Skandal von Split auch sportlich einen Dämpfer hinnehmen müssen. In Baku kam die Mannschaft von Ex-Bundesliga-Profi Niko Kovac gegen Außenseiter Aserbaidschan nicht über ein 0:0 hinaus.

Beim Qualifikations-Spiel gegen Italien (1:1) im Juni hatten kroatische Fans den Stadionrasen in Split derart mit Chemikalien präpariert, dass sich ein viele Meter großes Hakenkreuz abzeichnete.

Kroatien wurde daraufhin im laufenden Wettbewerb ein Punkt abgezogen, zudem finden die nächsten beiden Heimspiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Platz drei hinter Italien und Kroatien verteidigte Norwegen (13), das beim direkten Verfolger Bulgarien in Sofia durch ein Tor von Vegard Forren (57.) mit 1:0 (0:0) siegte.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel