Video

Die Niederlande stehen nach einer erneuten Niederlage gegen Island in Gruppe A mit dem Rücken zur Wand. Bayern-Star Arjen Robben muss verletzt ausgewechselt werden.

Superstar Arjen Robben hat ein denkbar unglückliches Debüt als Kapitän der niederländischen Nationalmannschaft gegeben.

Bei der bitteren 0:1 (0:0)-Niederlage im wichtigen EM-Qualifikationsspiel gegen Island wurde der Offensivspieler des FC Bayern in der 31. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt.

"Wahrscheinlich hat sich im Rücken etwas eingeklemmt. Es strahlte von dort aus in die Leiste. Ich konnte nicht weitermachen. Es war aus und vorbei", erklärte der 31-Jährige.

Das nächste Quali-Spiel für Oranje am Sonntag in der Türkei findet daher ohne Robben statt. Am Freitag fliegt er zurück nach München, bestätigte der FCB-Star. 

"Das ist ein Schlag für uns", sagte der Schalker Stürmer Klaas-Jan Huntelaar bei RTL Nitro: "Island hat mit elf Leuten verteidigt. Dann bekommen wir eine Rote Karte (Bruno Martins Indi in der 32. Minute, Anm. d. Red.) aus Frust. Nach dem 0:1 war es schwer. Wir müssen versuchen, den dritten Platz zu holen und uns über die Playoffs zu qualifizieren."

"Große Enttäuschung" für Robben

Auch für Trainer Danny Blind verlief die Premiere als Bondscoach alles andere als gewünscht. In der Gruppe A steht der WM-Dritte nach dem erneuten Rückschlag mit dem Rücken zur Wand, die Niederlande drohen mehr denn je erstmals seit 1984 die EM-Endrunde zu verpassen.

"Wir sind Dritter und haben es immer noch selbst in der Hand, die Playoffs zu erreichen", sagte Robben. "Noch ist alles möglich. Das ist eine große Enttäuschung, aber das Schöne am Fußball ist, dass du immer neue Möglichkeiten bekommst. Diese Chance müssen wir nutzen."

Der frühere Hoffenheimer Gylfi Thor Sigurdsson erzielte kurz nach dem Seitenwechsel per Foulelfmeter die Führung für die Isländer (50.), die mit 18 Punkten Tabellenführer bleiben und dicht vor der ersten EM-Teilnahme stehen.

Oranje (10) belegt nach der dritten Niederlage nur den dritten Rang. Zweiter ist Tschechien (16), das gegen Außenseiter Kasachstan zu einem glanzlosen 2:1 (0:1) kam. Die Türkei (9) mit Bayer Leverkusens Hakan Calhanoglu in der Startelf kam gegen Lettland nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und liegt auf Rang vier.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel