Video

Dortmunds Piszczek muss im EM-Qualifikationsspiel der Polen in Deutschland verletzt ausgewechselt werden. Der Rechtsverteidiger fürchtet aber keine schlimmere Verletzung.

Lukasz Piszczek ist beim EM-Qualifikationsspiel der Polen in Deutschland vorzeitig ausgewechselt worden.

Der Rechtsverteidiger von Borussia Dortmund verließ nach 43 Minuten verletzt den Platz. Polens Nationalcoach Adam Nawałka brachte Kölns Paweł Olkowski für den 30-Jährigen in die Partie.

Piszczek erklärte nach der Partie, der Muskel habe zugemacht, gab aber teilweise Entwarnung. Die Hüfte, die ihn zuletzt beim BVB außer Gefecht gesetzt hatte, sei nicht das Problem gewesen.

Der Rechtsverteidiger war guter Hoffnung, dass er in ein paar Tagen wieder trainieren kann und hofft noch auf eine Einsatz am Montag gegen Gibraltar. "Die Adduktoren schmerzen, ich hoffe, dass das in ein paar Tagen ausgestanden ist", meinte der Pole.

Piszczek war nach Hüftbeschwerden erst am 26. August wieder ins Mannschaftstraining des BVB eingestiegen, konnte in den jüngsten beiden Pflichtspielen der Schwarz-Gelben aber wieder mitwirken.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel