vergrößernverkleinern
Andreas Möller spielte als Profi für Eintracht Frankfurt, Borussia Dortmund, Juventus Turin und Schalke 04

München - Der frühere Nationalspieler Andreas Möller bestätigt bei SPORT1 sein neues Engagement als Co-Trainer von Ungarns Nationalmannschaft.

Welt- und Europameister Andreas Möller soll Ungarn zur Europameisterschaft 2016 führen.

Der 48-Jährige wird Assistent des ungarischen Nationaltrainers Bernd Storck in den beiden EM-Playoff-Spielen gegen Norwegen am 12. und 15. November. Dies bestätigte der frühere Nationalspieler SPORT1: "Das ist eine sehr reizvolle Aufgabe. Das Ausland ist ohnehin immer spannend. Das ist aber erst mal kurzfristig für diese zwei wichtigen Spiele und wir schauen dann, wie sich das entwickelt. Ich will Bernd unterstützen und helfen, muss das alles natürlich kennenlernen."

Möller fügte noch hinzu: "Durch meinen Experten-Job bei SPORT1 in der Europa League bin ich wieder auf den Geschmack gekommen, auf dem Rasen zu stehen. Im Kreise einer Nationalmannschaft zu sein, ist grundsätzlich eine gute Sache. Ich werde am Wochenende nach Ungarn fliegen und mich mit den Verantwortlichen treffen." 

Neben Möller verstärkt sich Storck auch noch mit Holger Gehrke als Torwart-Trainer.

"Eine klasse Kombination"

"Ich kenne Bernd seit gemeinsamen Zeiten bei Borussia Dortmund, wo wir auch den DFB-Pokal gewannen. Auch Holger Gehrke kenne ich von meiner Zeit beim FC Schalke, als er von Huub Stevens Co-Trainer war. Wir kennen uns alle sehr gut, das ist eine klasse Kombination", betonte Möller. "Vielleicht können wir ja noch mal einen neuen Impuls beim Team freisetzen"

Storck war von 1983 bis 1989 Profi bei Borussia Dortmund und Gehrke arbeitete bei den Königslauen als Torwarttrainer (1999/2000) und Co-Trainer (2000 bis 2002).

Möller weiter: "Ein Beweggrund von Bernd war sicher auch, dass ich Europameister war. Vielleicht ist das auch nochmal ein kleiner Push für die Spieler. Ich kann ihnen erzählen, was es bedeutet bei einer EM dabei zu sein." 

Bei der Frage, ob er sich bei Ungarns früherem Nationaltrainer Lothar Matthäus (2004/2005) im Vorfeld um Rat gefragt habe, musste Möller schmunzeln: "Nein, das nicht. Ich werde mich mit Bernd intensiv austauschen."

Auch Sportdirektor weiter interessant

Ob Möller in Zukunft wieder dauerhaft als Trainer arbeiten wird, weiß er noch nicht. "Ich war jahrelang bei Kickers Offenbach in der 3. Liga Sportdirektor und das war eine Aufgabe, die mir auch sehr viel Spaß gemacht hat. Das habe ich noch nicht ganz aus den Augen verloren." In den nächsten Monaten werde er sich entscheiden, "wo es hingeht. Es kommt auf die Aufgabe und auf die Leute an, mit denen ich da zusammenarbeiten kann." 

Der ehemalige Italien-Legionär, der auch schon als Sportdirektor bei den Kickers in Offenbach tätig war, trainierte bisher nur Viktoria Aschaffenburg (2007/08). Die Vereinbarung von Storck mit Möller und Gehrke hat bisher nur für die beiden Playoff-Spiele Gültigkeit.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel