vergrößernverkleinern
FBL-EURO-2016-SUI-SMR
Pajtim Kasami feiert sein Tor gegen San Marino © Getty Images

Die Eidgenossen haben gegen San Marino nur in der ersten Halbzeit Probleme und lösen souverän das EM-Ticket. Auch zwei Bundesliga-Profis treffen. England siegt erneut.

Die Nationalmannschaft der Schweiz hat sich zum vierten Mal für die EM qualifiziert.

Die Eidgenossen gewannen ihr Qualifikationsspiel gegen San Marino mit 7:0 (1:0) und sind nach dem zeitgleichen 1:1 (1:0) von Verfolger Slowenien gegen Litauen mit 18 Punkten sicher qualifiziert. Slowenien steht in der Gruppe E bei 13 Zählern.

Für die Schweizer, die mit fünf Bundesliga-Profis in der Startelf ihr 100. EM-Quali-Spiel absolvierten, trafen in St. Gallen Michael Lang (17.), Kapitän Gökhan Inler (55.), Admir Mehmedi (65.) von Bayer Leverkusen, Johan Djourou (72.) vom Hamburger SV, Pajtim Kasami (75.), Breel Embolo (81.) und der Ex-Leverkusener Eren Derdiyok (89.). Die Treffer von Inler, Djourou und Embolo waren jeweils Foulelfmeter. 

Valter Birsa (45.+1) traf per Foulelfmeter in Ljubljana für die Slowenen, ehe Arvydas Novikovas (86.), ebenfalls per Foulelfmeter, ausglich. Das Spiel wurde in der Schlussphase wegen Flutlichtausfalls zweimal unterbrochen.

In der dritten Partie der Gruppe setzten sich die noch ungeschlagenen und bereits qualifizierten Engländer mit 2:0 (1:0) in London gegen Estland durch. Theo Walcott (45.+1) und Raheem Sterling (85.) trafen für die Gastgeber. Für England, das sich als erstes Team für die EM in Frankreich qualifiziert hatte, war es der neunte Sieg im neunten Spiel.

Allerdings fand das Spiel ohne Kapitän Wayne Rooney von Manchester United statt, der derzeit an einer Verletzung im Sprunggelenk laboriert. Vor der Partie bekam er aber trotzdem als neuer Rekordtorjäger der Three Lions aus den Händen von Legende Sir Bobby Charlton einen Goldenen Schuh überreicht.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel